1. Saarland
  2. St. Wendel

Landkreis St. Wendel meldet 14 neue Corona-Fälle und drei Sterbefälle

Pandemie im Landkreis St. Wendel : 14 Neuinfektionen und drei Todesfälle

Das St. Wendeler Gesundheitsamt meldet außerdem eine Sieben-Tage-Inzidenz von 111,49. Diese ist gegenüber der Vortrag gesunken.

Während das Gesundheitsamt am vergangenen Freitag mit 45 Neuinfektionen einen neuen Höchststand verkündet hatte, ist die Zahl der Corona-Fälle an diesem Freitag deutlich niedriger. Lediglich 14 positive Testergebnisse sind bekannt geworden. Wie ein Sprecher des Gesundheitsamts mitteilt, leben die Betroffenen in den Gemeinden Freisen (1), Marpingen (2), Namborn (1), Nohfelden (1), Oberthal (2), Tholey (3) sowie in der Kreisstadt St. Wendel (4).

Zum Ende der Woche gibt es auch erneut traurige Nachrichten aus dem Gesundheitsamt. Drei Menschen sind im Zusammenhang mit der Pandemie verstorben: ein 92- und ein 86-jähriger Mann aus der Gemeinde Tholey sowie eine 97-jährige Frau aus der Kreisstadt. Damit erhöht sich die Zahl der Todesfälle im Landkreis St. Wendel auf 77.

Zuletzt gestiegen, sinkt am Freitag die Sieben-Tage-Inzidenz pro 100 000 Einwohner auf 111,49. Am Vortag lag der Wert noch bei 147,11.

Seit Beginn der Pandemie sind laut Sprecher im St. Wendeler Land insgesamt 1952 Corona-Fälle registriert worden. 1675 der Betroffenen gelten inzwischen als genesen. Aktuell sind nachweislich 200 Personen mit Covid-19 infiziert.

Die Verteilung der Fälle auf die einzelnen Kommunen im Landkreis St. Wendel: St. Wendel (597), Marpingen (259), Tholey (329), Nohfelden (229), Oberthal (155), Namborn (126), Freisen (143) und Nonnweiler (114).