Einsätze: Kurzes Unwetter und eine brennende Hecke

Einsätze : Kurzes Unwetter und eine brennende Hecke

Gestreift worden ist der Landkreis St. Wendel am Freitag gegen 17 Uhr von einer Unwetterfront, die Starkregen, Hagel und Sturmböen mit sich brachte. „Im Vergleich zum Nachbarkreis Merzig-Wadern kamen wir glimpflich davon“, bilanziert Feuerwehr-Sprecher Dirk Schäfer. So wurde in der Hauptstraße in Primstal ein Kellerraum überflutet. Dort stand das Wasser etwa 20 bis 30 Zentimeter hoch. Der Löschbezirk pumpte dieses ab. In der Römerstraße in Hasborn-Dautweiler blockierte Geröll die Fahrbahn. Starkregen hatte dieses auf die Straße gespült. Der Löschbezirk Hasborn-Dautweiler säuberte diesen Bereich.

 Vermutlich in Folge von Aqua-
planing, verursacht durch den Starkregen und Hagel, kam es auf der Autobahn 1 zwischen Otzenhausen und Braunshausen in Richtung Saarbrücken, zu einem Alleinunfall. Der zufällig an der Einsatzstelle vorbeikommende Gemeindewehrführer von Nonnweiler, Frank Feid, sicherte laut Schäfer bis zum Eintreffen der Polizei die Unfallstelle. Vor Ort war auch der Rettungswagen der Wache Otzenhausen. Verletzt wurde niemand. „Zu weiteren Einsätzen, welche mit der Unwetterlage vom Freitag in Verbindung gebracht werden können, kam es in der Nacht zum Samstag und am frühen Samstag“, meldet der Feuerwehr-Sprecher. Um 3.39 Uhr wurde ein umgestürzter Baum auf der L 134 zwischen Gronig und Selbach sowie um 8.27 Uhr in der Römerstraße in Hasborn-Dautweiler gemeldet. Die Hindernisse wurden in kurzer Zeit von den Feuerwehren beseitigt.  Der Brand einer Thujahecke beschäftigte den Löschbezirk St. Wendel-Kernstadt am Samstagnachmittag. Um 15.37 Uhr wurde dieser in die Alsfassener Straße gerufen. Laut Information des Anrufers sei die Brandstelle in unmittelbarer Nähe zu einem Wohnhaus. Beim Eintreffen der Feuerwehr war die Hecke auf einer Länge von zirka zehn  Metern und einer Höhe von fünf Metern bereits abgebrannt. Die Feuerwehrleute löschten, während die Polizei die Ermittlung der Brandursache übernahm. Das angrenzende Wohnhaus wurde von den Flammen verschont. Verletzt wurde niemand.