Kunstverein zeigt grafische Arbeiten

Kunstverein zeigt grafische Arbeiten

Birkenfeld. Auftakt der Ausstellungssaison 2010 im Birkenfelder Maler-Zang-Haus ist eine Schau (31. Januar bis 14. März) mit grafischen Arbeiten bildender Künstlerinnen und Künstler des Kunstvereins Obere Nahe. Die Gemeinsamkeit der motivisch unterschiedlichen Kunstwerke liegt diesmal in der angewandten Technik: "Grafik"

Birkenfeld. Auftakt der Ausstellungssaison 2010 im Birkenfelder Maler-Zang-Haus ist eine Schau (31. Januar bis 14. März) mit grafischen Arbeiten bildender Künstlerinnen und Künstler des Kunstvereins Obere Nahe. Die Gemeinsamkeit der motivisch unterschiedlichen Kunstwerke liegt diesmal in der angewandten Technik: "Grafik". Insgesamt zeigen 18 Künstlerinnen und Künstler des Kunstvereins eine umfassende technische Bandbreite, von der Zeichnung mit Tusche, Graphit, Kohle, Wachskreide, Blei- oder Farbstift über drucktechnische Verfahren wie die Radierung, die Monotypie, den (Farb-) Holzschnitt, die Farblithographie, den Linolschnitt oder den Walzendruck. Die Motive wie Landschaftsdarstellungen, Stillleben, Porträts, Akte, aber auch gegenstandslose, abstrakte Werke und Karikaturen sind dabei ebenso vielfältig. In der Schau können diese verschiedenen Techniken nicht nur als Kunstwerke bewundert, sondern auch im Rahmen des umfangreichen Begleitprogramms in ihrer Entstehung beobachtet und selbst ausprobiert werden. An allen Sonntagen (außer Fastnacht) sind ausstellende Künstler während der regulären Öffnungszeiten vor Ort und geben praktische Einblicke in ihre Arbeitstechniken: 31. Januar: Herbert Heß, Tiefdrucktechniken, 7. Februar: Helmut Schmid, Tiefdrucktechniken, 21. Februar: Heidi Rüter, Rötelzeichnung, 28. Februar: Axel Groß: Monotypien, 7. März: Karin Waldmann, Holzschnitt, 14. März: Gisela Groß, 3-D-Grafik, Experimente mit Ton (keine Anmeldung erforderlich, kein Kostenbeitrag). redAdresse: Maler-Zang-Haus Kunst & Begegnungen, Friedrich-August-Straße 15, Birkenfeld, Öffnungszeiten Montag bis Freitag zehn bis 13 Uhr und 14 bis 16 Uhr, Sonntag 14 bis 17 Uhr. Eintritt frei.