1. Saarland
  2. St. Wendel

Kreistag St. Wendel will Tablets für die Schüler anschaffen

Digitales Lernen ausbauen : Kreistag will Leih-Tablets für Schüler anschaffen

Die Verwaltung soll ein entsprechendes Konzept erarbeiten. Digitales Lernen gewinnt an Bedeutung.

Zuhause Lernen mit Hilfe von Computern, das war und ist für Schüler in diesen Corona-Krisen-Tagen enorm wichtig. Dabei hat sich in den vergangenen Wochen gezeigt, dass die entsprechende technische Ausstattung bei so manchen mangelhaft ist. Das sieht auch der Kreistag St. Wendel so. Und will dies ändern. Einstimmig sprach sich der Kreistag auf CDU-Antrag dafür aus, ähnlich wie bei der Schulbuchausleihe, Computer-Tablets für die Schüler anzuschaffen und diese auszuleihen. Die Kreisverwaltung wurde beauftragt, ein entsprechendes Konzept zu erarbeiten.

„Durch die aktuelle Coronavirus-Ausnahmesituation haben digitales Lernen und Homeschooling einen nie dagewesenen Stellenwert erfahren. Von jetzt auf gleich sahen sich alle Schüler, Lehrer und Eltern einem neuen Umstand gegenüber. Alle Beteiligten haben diese Situation hervorragend gemeistert“, so heißt es im von der CDU vorgelegten Antrag zum digitalen Lernen und der Finanzierung von Endgeräten.

Allerdings zeigten sich aber auch technische Mängel bei der Ausstattung von Endgeräten. Heimcomputer mussten von mehreren Personen genutzt werden. Schüler brauchten sie, aber auch die Eltern im Homeoffice. Haushalte ohne digitale Infrastruktur werden ganz abgehängt.

Deshalb sollte nach Ansicht der CDU die entsprechende digitale Ausstattung der Schüler mit Tablets  ähnlich der Schulbuchausleihe geregelt werden. Die Schüler erhalten dabei zu Schuljahresbeginn ein Tablet, das sich im Eigentum des Landkreises befindet. Auf dem Tablet sind alle relevanten Schulbücher für das laufende Jahr aufgespielt. Die digitalen Medien können auch im Unterricht genutzt werden. Bei der Schulbuchausleihe bezahlen die Eltern einen entsprechenden Beitrag. So könnte es auch bei der Tablet-Ausleihe sein.

Das digitale Lernen erfahre aktuell eine große Bedeutung, unterstrich Dennis Meisberger für die CDU-Fraktion im Kreistag. Er betonte, dass das Thema landesweit parteiübergreifend aufgegriffen worden sei, sagte aber auch: „Digitales Lernen kann den Unterricht in der Schule nicht ersetzen.“

„Das Anliegen, den digitalen Unterricht auszubauen, das eint uns seit langer Zeit“, betonte SPD-Fraktionsvorsitzender Magnus Jung. An dem Thema arbeiteten die Kultusminister schon länger. Er schlug vor, in das Konzept auch gemeinsam mit den Kommunen die Grundschulen einzubinden. „Wir brauchen einen großen Schritt nach vorne“, sagte das Linke-Kreistagsmitglied Heike Kugler. Lars Schlaup von den Grünen ergänzte: „Die Idee ist großartig. Es muss was getan werden.“