Kooperationsvereinbarung unterschrieben Hospiz- und Palliativnetz im Kreis St. Wendel: Netzwerkarbeit wird künftig koordiniert

St Wendel · Das Hospiz- und Palliativnetzwerk im Landkreis St. Wendel hat sich quasi neu gegründet – und vergrößert.

 Landrat Udo Recktenwald unterzeichnet die Kooperationsvereinbarung. Rechts von ihm sitzt die Netzwerkkoordinatorin Katja Recktenwald, die am 1. Oktober ihre Arbeit aufnehmen wird. Links von Landrat Recktenwald sitzt der Vereinsvorsitzende der christlichen Hospizhilfe im Landkreis St. Wendel, Gerhard Koepke.

Landrat Udo Recktenwald unterzeichnet die Kooperationsvereinbarung. Rechts von ihm sitzt die Netzwerkkoordinatorin Katja Recktenwald, die am 1. Oktober ihre Arbeit aufnehmen wird. Links von Landrat Recktenwald sitzt der Vereinsvorsitzende der christlichen Hospizhilfe im Landkreis St. Wendel, Gerhard Koepke.

Foto: Thorsten Grim

„Uns geht es darum, Menschen, die in einer ganz schweren Situation sind – weil ihr Leben zu Ende geht –, unterstützend zur Seite zu stehen, damit sie die letzte Phase ihres Lebens in Würde verbringen können“, sagt Gerhard Koepke. Der Vorsitzende des Vereins Christliche Hospizhilfe im Landkreis St. Wendel ist einer der Unterzeichner einer Kooperationsvereinbarung, die das Hospiz- und Palliativnetzwerk im Landkreis St. Wendel auf eine neue Stufe heben soll. Mittel zum Zweck ist dabei die Einrichtung einer Netzwerkkoordination. Am Donnerstagvormittag wurde die Vereinbarung unterzeichnet.