Unsere Woche : Schönes Wochenende

Heimkommen. Tasche in die Ecke. Arbeitskleidung aus, Jogginghose an. Hund versorgen, Katze rauslassen, Kaffee kochen. Ins Bad. Couch. Füße hoch. Seufzen! Geschafft. Es ist Freitagabend. Langsam fällt der Stress einer kompakten Arbeitswoche ab. Wochenende für alle. Naja, nicht für Pflegekräfte, die in Krankenhäusern, Kliniken, Seniorenheimen oder ähnlichen Einrichtungen Dienst schieben müssen. Oder in der ambulanten Pflege. Auch Rettungsdienste stehen parat, Polizisten leisten ihren Dienst. Wachleute. Zahlreiche Bereitschaftler sollen uns davor bewahren, dass fürs Funktionieren der Zivilgesellschaft notwendige Versorgungs- und Infrastrukturssysteme nicht längerfristig ausfallen - eine feine Sache für die, die am Wochenende daheim bleiben können.

Die werden vielleicht bald weniger, denn wieder einmal steht die Arbeitszeit im Fokus der Arbeitgeberverbände. Flexibilität heißt das Zauberwort. Unzählige Fließbänder und Produktionsanlagen, die auch am Tag des Herrn gewartet, gefüttert und bedient werden wollen. Dem Mamon zuliebe - ihm sollen wir opfern. Lebenszeit, die man gerne mit seinen Kindern, Eltern, Freunden oder vielleicht auch damit verbringen möchte, seinen eigenen Gedanken nachzuhängen. Oder tatsächlich mal im Haus des Herrn vorbeischauen? Wie auch immer, Fakt ist: Der Mensch lebt nicht vom Brot allein. Wie wahr.

Mehr von Saarbrücker Zeitung