1. Saarland
  2. St. Wendel

Kindergarten bleibt in Überroth-Niederhofen

Kindergarten bleibt in Überroth-Niederhofen

Tholey. Dass der Kindergarten im Bohnental erweitert werden muss, damit ausreichend Platz für die Krippenbetreuung entsteht, darüber herrschte Einigkeit im Tholeyer Gemeinderat. Diskussionen gab es aber in der jüngsten Sitzung über den Standort

Tholey. Dass der Kindergarten im Bohnental erweitert werden muss, damit ausreichend Platz für die Krippenbetreuung entsteht, darüber herrschte Einigkeit im Tholeyer Gemeinderat. Diskussionen gab es aber in der jüngsten Sitzung über den Standort. Im Auftrag des Gemeinderates hatte ein Architekturbüro untersucht, ob nicht auch ein kompletter Umzug des Kindergartens in die frei werdende Grundschule Scheuern möglich ist.Danach würde ein Umbau der Grundschule in einen Kindergarten etwas über eine Million Euro kosten. Darüber hinaus müsste die Gemeinde Zuschüsse über 94 000 Euro zurückzahlen, die das Land bisher für die Renovierung des Kindergartens in Überroth gezahlt hat. Auch müsste der Schulhof zur Schulstraße für 9000 Euro eingezäunt werden. Die Gesamtkosten für die Scheuerner Lösung summieren sich auf über 1,1 Millionen Euro. Der Umbau und die Sanierung des Kindergartens Überroth ist dagegen mit 996 000 Euro veranschlagt, ohne eine neue Heizung, die 57 000 Euro kosten würde. Für Überroth sprechen nach Ansicht von Tholeys Bürgermeister Hermann Josef Schmidt (CDU) weitere Gründe: Den Kindergarten in Überroth gibt es schon seit 1962. Er sei voll ins Dorfleben integriert. Turnstunden würden im nahen Dorfgemeinschaftshaus abgehalten. Der Eingang sei schon vor Jahren in die Seitenstraße verlegt worden und kein Gefahrenpunkt. Mitarbeiter des Bildungsministeriums hätten empfohlen, den Kindergarten in Überroth zu belassen. Dort sei das Raumkonzept besser umzusetzen als in Scheuern. In Scheuern seien die Wege innerhalb des Schulgebäudes und über verschiedene Ebenen nicht kindgerecht. Schmidt erinnerte auch daran, dass der Mitteltrakt der Schule von Vereinen genutzt wird. Diese Räume für Vereine würden bei einem Umzug des Kindergartens wegfallen.Die SPD plädierte hingegen für einen Umzug nach Scheuern. Der Kindergarten in Überroth sei in den vergangenen Jahrzehnten mehrfach um- und ausgebaut worden. Vieles sei jedoch Stückwerk geblieben, so dass nun wieder Handlungsbedarf bestehe, sagte für die SPD Andreas Türk. Das Grundschulgebäude in Scheuern, das vor fünf Jahren komplett saniert worden sei, stehe in Kürze leer. Türk zählte Gründe für den Wechsel auf: Das Schulgebäude liege in einer Spielstraße, es verfüge über einen großzügigen Schulhof, Schulgarten und Spielplatz. Es gebe eine direkten Zugang zur Mehrzweckhalle, die damit auch bei schlechtem Wetter trockenen Fußes zu erreichen sei. Rechne man in Überroth den Einbau der neuen Heizung hinzu, dann betrage die Differenz nur noch 68 000 Euro. Ziehe man den Betrag von 50 000 Euro für den Umbau des Mehrzweckraumes in der Schule ab, der dann hinfällig würde, dann blieben nur noch 18 000 Euro Unterschied. Diese Mehrkosten würden in Überroth jedoch um ein Vielfaches übertroffen, wenn der Schimmelbefall im Keller saniert würde, was dringend notwendig sei.Das Entfernen des Schimmels im Keller sei schon in die Wege geleitet, erwiderte Bürgermeister Schmidt. Er sei "guten Mutes", eine Verwendung für das Grundschulgebäude zu finden."Wir sind dafür, den Kindergarten dort zu belassen, wo er seit 1962 ist", sagte für die CDU-Mehrheitsfraktion Ludwin Scherer. Mit 21 Stimmen der CDU bei neun Gegenstimmen der SPD lehnte der Rat einen Umzug nach Scheuern ab und sprach sich für die Erweiterung in Überroth aus.