Kinderfest im Naturwildpark

Kinderfest im Naturwildpark

Freisen. Am kommenden Sonntag, 20. Juli, veranstalten der Naturwildpark Freisen und die Freisener Gemeindeverwaltung ihr viertes Kinderfest zu Gunsten der Aktion Herzenssache. Auch SR 3 ist mit von der Partie. Mädchen und Jungen im Alter bis zwölf Jahren haben freien Eintritt in den Naturwildpark

Freisen. Am kommenden Sonntag, 20. Juli, veranstalten der Naturwildpark Freisen und die Freisener Gemeindeverwaltung ihr viertes Kinderfest zu Gunsten der Aktion Herzenssache. Auch SR 3 ist mit von der Partie. Mädchen und Jungen im Alter bis zwölf Jahren haben freien Eintritt in den Naturwildpark. Dieses Jahr haben das Team des Naturwildparks gemeinsam mit Mitarbeitern der Freisener Gemeindeverwaltung eine Mischung aus Zauberei und Abenteuer zusammengestellt. So wird der Zauberer Kalibo die Großen und die Kleinen Zuschauer förmlich verzaubern. Es werden auch Spielestationen, auf denen 15 Aufgaben zu bewältigen sind, ein Kinderkarussell und eine bunte Hüpfburg aufgebaut. Für Pferdefans wird auf der großen Festwiese Ponyreiten angeboten. Da der große Mittelaltermarkt zwei Wochen später stattfindet, werden viele Mittelalterleute ihre Zelte zum Kinderfest schon aufbauen. Die Mädchen und Jungen können dann erfahren, wie einst die Rittersleut' und die Burgfräuleins lebten, wie sie mit ihren Schwertern umgingen und sich kleideten. Indianer werden ihre Tipis aufbauen, und sie werden auch mit den Kindern basteln, aber auf die indianische Weise. Neben den vielen Attraktionen auf der großen Festwiese gibt es natürlich noch den Naturwildpark selbst mit seinen vielen freilaufenden Tieren zu bewundern. Die Tiere sind meist so zu traulich, dass sie den Besuchern auf Schritt und Tritt durch den ganzen Park folgen. In der Falknerei werden Flugvorführungen um elf und 15 Uhr stattfinden. Jörg Broszeit, Falkner im Naturwildpark in Freisen, wird zu diesen Zeiten faszinierende Adler, Bussarde und sogar Eulen frei fliegen lassen. redÖffnungszeiten des Naturparks Freisen: von zehn Uhr bis zum Einbruch der Dunkelheit.

Mehr von Saarbrücker Zeitung