1. Saarland
  2. St. Wendel

Kalt erwischt und gut entschieden

Kalt erwischt und gut entschieden

Kalt erwischt hat es den Landkreis St. Wendel in dieser Woche. Am Mittwoch, wenige Tage nach Frühlingsanfang, übernahm der Winter für Stunden mit Schnee und Eis wieder die Macht. Ärgerlich für die Autofahrer, die nicht vom Fleck kamen, und besonders für die, deren fahrbarer Untersatz einen Ausrutscher nicht unbeschadet überstanden hat.Kalt erwischt hat es am Donnerstag auch den St

Kalt erwischt hat es den Landkreis St. Wendel in dieser Woche. Am Mittwoch, wenige Tage nach Frühlingsanfang, übernahm der Winter für Stunden mit Schnee und Eis wieder die Macht. Ärgerlich für die Autofahrer, die nicht vom Fleck kamen, und besonders für die, deren fahrbarer Untersatz einen Ausrutscher nicht unbeschadet überstanden hat.Kalt erwischt hat es am Donnerstag auch den St. Wendeler Ostermarkt. Temperaturen nur wenige Grad über dem Gefrierpunkt und ständiger Nieselregen ließen Frühlingsstimmung nicht so recht aufkommen. Der Publikumszuspruch in den Straßen der Altstadt mit den 85 österlich geschmückten Ständen hielt sich in Grenzen. Besser wurde es am Freitag. Der Himmel war meist wolkenverhangen, aber der Regen machte Pause. Und schon war Betrieb in der Stadt.Im warmen Ratssaal im Nohfelder Rathaus fiel am Dienstagabend eine wichtige Entscheidung. Mit Mehrheit billigte der Gemeinderat den Bebauungsplanentwurf für das Einkaufszentrum in Türkismühle. Die beiden großen Fraktionen, CDU und SPD, die das Projekt unterstützen, wissen auch, dass es auch bei dieser Entscheidung Für und Wider gibt. Die Mehrheit hat sich dafür entschieden. Und hat gut daran getan. Denn eine solche Chance wird es für die Gemeinde Nohfelden nie mehr geben. Zu wenige Bewohner, zu kleiner Einzugsbereich - das bekamen Bürgermeister Andreas Veit und auch sein Vorgänger Heribert Gisch immer wieder zu hören, wenn sie bei Einzelhandelsketten nachfragten. Gut für die Kleinen? Wer die Entwicklung der vergangenen Jahre betrachtet, muss diese Frage wohl mit nein beantworten. Käufer, die in die Nachbargemeinden fahren, sind für alle Nohfelder Geschäfte verloren. Das Einkaufszentrum in Türkismühle muss, wenn es überleben will, die Abwanderer zurück in die Gemeinde holen. Das kann auch den Kleinen wieder auf die Beine helfen.