1. Saarland
  2. St. Wendel

Jörn Didas entlarvt die rechtsextreme "Erlebniswelt"

Jörn Didas entlarvt die rechtsextreme "Erlebniswelt"

St. Wendel. Was ist an der Zahl 18 auffällig? Und was an der 88? Auf den ersten Blick nichts. Verbindet man diese Zahlen aber mit dem Thema Rechtsextremismus, bekommen sie eine Bedeutung. So steht die Zahl 18 im Rechtsextremismus für Adolf Hitler, ausgehend vom ersten und dem achten Buchstaben des Alphabetes A und H. Dementsprechend steht die 88 für Heil Hitler

St. Wendel. Was ist an der Zahl 18 auffällig? Und was an der 88? Auf den ersten Blick nichts. Verbindet man diese Zahlen aber mit dem Thema Rechtsextremismus, bekommen sie eine Bedeutung. So steht die Zahl 18 im Rechtsextremismus für Adolf Hitler, ausgehend vom ersten und dem achten Buchstaben des Alphabetes A und H. Dementsprechend steht die 88 für Heil Hitler. Diese und ähnliche Codes spielen eine wichtige Rolle, um die eigenen Botschaften zu verschleiern. Auch in anderen Bereichen zeigt sich die rechte Szene heute vielfältiger und moderner. Bomberjacke und Springerstiefel sind nur noch Randerscheinungen. Jugendliche versucht man mit Musik und jugendgerechten Angeboten im Internet anzusprechen. Dabei werden, mal offen, mal verdeckt, menschenverachtende Gedanken transportiert. Jörn Didas vom Adolf-Bender-Zentrum liefert einen Einblick in diese rechtsextreme "Erlebniswelt". Hierzu referiert er am kommenden Mittwoch, 28. Oktober, um 18 Uhr im Adolf-Bender-Zentrum in St. Wendel. Im Rahmen des Bundesprogramms "kompetent. für Demokratie - Beratungsnetzwerke gegen Rechtsextremismus" bietet er darüber hinaus Beratung rund um die Themen Rechtsextremismus, Fremdenfeindlichkeit und Antisemitismus. redInformationen gibt es beim Adolf-Bender-Zentrum, Telefon (06851) 8 18 02.