1. Saarland
  2. St. Wendel

Internationale Jazz-Größen zeigen "Stilfalt"

Internationale Jazz-Größen zeigen "Stilfalt"

Wir machen zum ersten Mal ein Programm in dieser Form", sagt Ernst Urmetzer, der Vorsitzende des Jazz-Förderkreises St. Wendel. Musik-Genuss an vier Tagen am Stück verspricht das hochkarätige Programm der St. Wendeler Jazztage, die vom Donnerstag, 16., bis Sonntag, 19. September, in den St. Wendeler Saalbau locken. Der Grund für das XXL-Format: Es ist die 20. Auflage des Jazz-Festivals

Wir machen zum ersten Mal ein Programm in dieser Form", sagt Ernst Urmetzer, der Vorsitzende des Jazz-Förderkreises St. Wendel. Musik-Genuss an vier Tagen am Stück verspricht das hochkarätige Programm der St. Wendeler Jazztage, die vom Donnerstag, 16., bis Sonntag, 19. September, in den St. Wendeler Saalbau locken. Der Grund für das XXL-Format: Es ist die 20. Auflage des Jazz-Festivals. Das Jubiläumsmotto lautet: Stilfalt."Inhaltlich ist es eine Retrospektive mit den Schwerpunkten Skandinavien, Frankreich und Deutschland", sagt Urmetzer zum Programm. Mit dem Helge Sunde Ensemble Denada trete eine der "interessantesten Bigbands Europas" auf. Für ihr neues Album erhielten die Musiker aus Norwegen den Echo-Preis 2010 der Deutschen Phono-Akademie. Gemeinsam mit dem Helge Sunde Ensemble steht die in New York geborene Dänin Marilyn Mazur auf der Bühne, die unter anderem mit Jazzlegende Miles Davis zusammengearbeitet hat. Aus Finnland kommt das Iiro Rantala New Trio nach St. Wendel. Wer's spannend mag, sollte sich den Auftritt der Nordlichter nicht entgehen lassen. Unter anderem Acid Jazz, finnischen Tango und Hardcore Funk mixen Iiro Rantala, Finnlands erfolgreichster Pianist, Mister Groove an der Gitarre und nicht zuletzt Felix Zenger in ihren Stücken. Als Beatboxer imitiert Zenger Schlagzeug, Effekte und Percussion-Instrumente. Er ist so gut, dass allein sein Video "Beatbox" auf dem Internet-Portal Youtube bereits über 22 Millionen Mal angeklickt wurde. Mit dem Franzosen Richard Galliano trete in St. Wendel "der Akkordeonspieler schlechthin" auf, sagt Ernst Urmetzer. Neben dem Richard Galliano French Touch Trio präsentiert sich auf dem Stilfalt-Jubiläumsfestival noch eine zweite Band aus Frankreich. Das Quartett um Bassgröße Renaud Garcia-Fons nimmt die Zuhörer mit auf eine musikalische Reise in den Süden. Eine Uraufführung erlebt das St. Wendeler Publikum, wenn die HR-Big-Band zusammen mit der portugiesischen Fado-Sängerin Ana Moura auftritt. Wie sich das Christian Pabst Trio aus dem Saarland entwickelt hat, davon können sich die Zuhörer im Saalbau ein Bild machen. Beim Auftritt in St. Wendel ergänzen Bläser aus Israel und den Niederlanden die Stammformation, bei der Andreas Klein wegen eines Stipendiums in New York fehlt.Als "Abgeh-Abend" bezeichnet Urmetzer den Festivalsonntag. Mit Dr. Mablues & the detail horns aus Baden-Württemberg hat sich eine Band angesagt, die die St. Wendeler Jazztage schon einmal vor zwei Jahren gerockt hat. Damit das Publikum die Musiker gegen Mitternacht wieder von der Bühne ließ, musste Urmetzer damals versprechen, dass er versuchen werde, Dr. Mablues wieder nach St. Wendel zu holen. Der Vorsitzende des Jazz-Förderkreises hat Wort gehalten. Vor den Blues-Doktoren heizt Tommy Schneller "Five Live" aus Osnabrück ein.Auf 54 000 Euro beziffert Urmetzer das Budget der St. Wendeler Jazz-Tage 2010. Mehr als 20 000 Euro steuere die Stadt hinzu, sagt St. Wendels Bürgermeister Klaus Bouillon. "Wir geben für Kultur mehr Geld aus wie für Sport", räumt das Stadtoberhaupt mit einem Vorurteil auf. Das St. Wendeler Festival habe mittlerweile "bundesweit einen sehr guten Ruf". Laut Bouillon ist die Unterstützung der Jazztage durch die Stadt gesichert: "Wir werden dies noch viele Jahre tun."

Auf einen BlickDas Programm der 20. St. Wendeler Jazztage: Donnerstag, 16. September, ab 20 Uhr: Die HR-Bigband und die portugiesische Sängerin Ana Moura präsentieren "Fado in Blue". Freitag, 17. September, ab 20 Uhr: Orient verschmilzt mit Okzident, wenn der französische Bass-Virtuose Renaud Garcia-Fons mit "Linea del Sur" auf der Bühne steht. Danach ist skandinavischer Bigband-Sound angesagt, wenn es heißt: Helge Sunde Ensemble Denada feat. Marilyn Mazur. Am Samstag, 18. September, spielen ab 20 Uhr die saarländischen Lokalmatadoren des Christian Pabst Trio. Ihnen folgen Künstler aus Frankreich und Finnland. Nach dem French Touch Trio mit dem weltberühmten Akkordeonspieler Richard Galliano tritt das Iiro Rantala New Trio auf. Am Sonntag, 19. September, heizen ab 20 Uhr ein: die Tommy Schneller Band "Five Live" sowie "Dr. Mablues & the detail horns". Karten gibt es an folgenden Vorverkaufsstellen in St. Wendel: Buch + Papier Klein sowie Marios Musikladen. In Saarbrücken: KulTour, SR am Markt, Adagio und Musikhaus Knopp. Reservierung per E-Mail: tickets@wndjazz.de. Die Karten kosten im Vorverkauf für Donnerstag und Sonntag jeweils 17 Euro, ermäßigt zwölf Euro, für Samstag und Sonntag jeweils 27 Euro, ermäßigt 22 Euro. Ein Vier-Tage-Ticket gibt es für 80 Euro, ermäßigt 60 Euro. Zu den Preisen kommt die Vorkaufsgebühr. An der Abendkasse wird ein Aufschlag von jeweils drei Euro erhoben. mic