Informativer Vortrag über Änderungen im Steuerrecht

Informativer Vortrag über Änderungen im Steuerrecht

Freisen. Steuer- und sozialrechtliche Änderungen für das Jahr 2010 und die Folgejahre standen im Mittelpunkt einer Vortragsveranstaltung der Gemeinde Freisen und der Wirtschaftsförderungsgesellschaft St. Wendeler Land im Rathaus Freisen. Steuerberater Peter Halberstadt, St. Wendel, erläuterte die steuerlichen Pläne der neuen schwarz-gelben Bundesregierung. So soll ab dem 1

Freisen. Steuer- und sozialrechtliche Änderungen für das Jahr 2010 und die Folgejahre standen im Mittelpunkt einer Vortragsveranstaltung der Gemeinde Freisen und der Wirtschaftsförderungsgesellschaft St. Wendeler Land im Rathaus Freisen. Steuerberater Peter Halberstadt, St. Wendel, erläuterte die steuerlichen Pläne der neuen schwarz-gelben Bundesregierung. So soll ab dem 1. Januar 2011 ein Stufentarif eingeführt werden, bei dem die unteren Einkommensgruppen entlastet werden und auch die übermäßige Belastung mittlerer Einkommen im bisherigen Steuertarif abgebaut werden soll. Wolle man Steuern sparen, so Halberstadt, sei eine Verschiebung von Gewinnen in spätere Jahre sinnvoll. Eingehend erläuterte der Steuerexperte die Änderungen bei der Umsatzsteuer, die an das Europarecht angepasst wurde. Für Privatkunden ergeben sich keine Änderungen, bei Unternehmern ist eine Ortsbestimmung notwendig. So bestimmt sich der Ort der "sonstigen Leistung" künftig nach dem Ort des Leistungsempfängers. Wenn man etwa einen Franzosen in Frankreich berate, gelte das französische Recht. Wenn etwa ein französischer Unternehmer seinen Lkw in Freisen reparieren lasse und dieser dann nach Frankreich zurückgebracht werde, sei dieser Umsatz in Deutschland nicht umsatzsteuerpflichtig. Der Freisener Unternehmer müsse eine Rechnung ohne Umsatzsteuer mit seiner deutschen Id-Nr. und der Id-Nr. des Franzosen ausstellen. Halberstadt erläuterte auch einige Änderungen bei der Einkommenssteuer ab 2010. So seien die Krankenversicherungsbeiträge künftig unbegrenzt als Sonderausgaben abzugsfähig. Peter Halberstadt riet allen Zuhörern, sich bei steuerlichen Fragen an einen Steuerberater zu wenden. red

Mehr von Saarbrücker Zeitung