1. Saarland
  2. St. Wendel

In Namborn kicken fast nur Namborner

In Namborn kicken fast nur Namborner

Namborn. Der SV Rot-Weiß Namborn hat die Weichen für die Saison 2008/2009 gestellt. "Sollte der Start gut gelingen und die Spieler von Verletzungen verschont bleiben, ist ein Platz unter den ersten drei Mannschaften in der Kreisliga B St. Wendel möglich", sagt Rainer Klein von den Rot-Weißen

Namborn. Der SV Rot-Weiß Namborn hat die Weichen für die Saison 2008/2009 gestellt. "Sollte der Start gut gelingen und die Spieler von Verletzungen verschont bleiben, ist ein Platz unter den ersten drei Mannschaften in der Kreisliga B St. Wendel möglich", sagt Rainer Klein von den Rot-Weißen. Damit dies gelingt, hat der Verein den Kader mit Nambornern verstärkt. Als Neuzugänge stehen Florian Frei von den SF Güdesweiler, Torben Will vom SV Furschweiler, Chris Schöneberger vom SC Viktoria Hühnerfeld sowie Daniel Johann und Marco Schöneberger vom SV Reitscheid fest. Bereits im vergangenen Jahr wurden mit David Massing, Nico Dörrenbächer, Max Naumann und Tim Brass vier Jugendspieler in den aktiven Bereich des SV Namborn integriert. Jetzt stoßen weitere neun Eigengewächse hinzu, kündigt Klein an: Tobias Backes, Tobias Naumann, Johann Seibert, Christian Lermen, Marek Ruppenthal, Christopher Persch, Yannick Zawar, David Wommer und Dennis Hartkorn. Damit ist der Kader von Trainer Rüdiger Scheer gegenüber der vergangenen Saison um 13 Spieler gewachsen. Außerdem haben die Zwillinge Dominik und Manuel Werle ihre Lust am Fußball neu entdeckt und verstärken das Aufgebot des SV Namborn. Rainer Klein sagt: "Wohl einmalig in der langen Geschichte unseres Vereins und darüber hinaus ist die Tatsache, dass sich der Kader der Aktiven in der neuen Saison nur aus Namborner Buben beziehungsweise jungen Männern zusammensetzt." Mit Ralph Latzke - er wechselte zum TuS Rinsenberg - verzeichnet der SV Namborn nur einen Abgang. se