In fünf Arbeitsgruppen wird die touristische Zukunft erarbeitet

In fünf Arbeitsgruppen wird die touristische Zukunft erarbeitet

Bosen. "Unser Ziel muss es sein, das St. Wendeler Land zu einer bedeutenden Tourismusregion weiterzuentwickeln." Das sagte Professor Edgar Kreilkamm vom Fachbüro Project M am Mittwoch vor rund 80 Besuchern der Auftaktveranstaltung "Tourismusinitiative Sankt Wendeler Land" im Seehotel Weingärtner am Bostalsee

Bosen. "Unser Ziel muss es sein, das St. Wendeler Land zu einer bedeutenden Tourismusregion weiterzuentwickeln." Das sagte Professor Edgar Kreilkamm vom Fachbüro Project M am Mittwoch vor rund 80 Besuchern der Auftaktveranstaltung "Tourismusinitiative Sankt Wendeler Land" im Seehotel Weingärtner am Bostalsee. Mit dem geplanten Sunpark am Bostalsee beginnt eine neue Entwicklungsstufe des Tourismus in der Region. Auf diese wollen sich die Verantwortlichen im Sankt Wendeler Land vorbereiten. Die Schwerpunkte der Entwicklung in den kommenden zehn Jahren soll die Tourismusinitiative erarbeiten. "Wo wollen wir uns positionieren? Was ist das St. Wendeler Land? Wer muss das wissen? Wie läuft die Verzahnung mit dem Sunpark?" Diese und viele weiteren Fragen stellte Kreilkamm am Mittwochmorgen. Die Antworten sollen im Entwicklungskonzept des Tourismus im St. Wendeler Land enthalten sein. Dieses wird in den kommenden sechs Wochen in verschiedenen Arbeitsgruppen der Initiative herausgearbeitet. Unter der Moderation von Kreilkamm und seinem Team arbeiten in diesen fünf Gruppen die Tourismusfachleute der Kommunen und des Landkreises mit, Kommunalpolitiker, aber auch im Fremdenverkehr engagierte Geschäftsleute. > Bericht folgt. vf

Mehr von Saarbrücker Zeitung