1. Saarland
  2. St. Wendel

Immer ein Ohr für die Jugend

Immer ein Ohr für die Jugend

Winterbach. Trotz seiner 70 Jahre ist Alois Michel nach wie vor der Motor der Sportfreunde Winterbach. Auf Grund seines langjährigen Engagements wurde er nun beim örtlichen Neujahrsempfangs durch den saarländischen Innenminister Stefan Toscani mit der Saarländischen Ehrenamtsnadel ausgezeichnet

Winterbach. Trotz seiner 70 Jahre ist Alois Michel nach wie vor der Motor der Sportfreunde Winterbach. Auf Grund seines langjährigen Engagements wurde er nun beim örtlichen Neujahrsempfangs durch den saarländischen Innenminister Stefan Toscani mit der Saarländischen Ehrenamtsnadel ausgezeichnet. Viel Applaus begleitete den fußballbegeisterten Idealisten, als er vor den zahlreichen Gästen im Winterbacher Pfarrheim die Urkunde und Ehrennadel entgegen nahm.Toscani hob die ehrenamtlichen Leistungen hervor, die über viele Jahre hinweg uneigennützig erbracht worden sind. Ortsvorsteher Gerhard Weiand nannte die Aktivitäten von Michel, der auch als Brennmeister der örtlichen Privatbrennerei Michel bekannt ist. Im Alter von 15 Jahren begann er in seinem Geburtsort Furschweiler mit dem Fußballspielen. Als 17-Jähriger war er aktiver Spieler der ersten und zweiten Mannschaft des SV Furschweiler. Nach seinem Umzug nach Winterbach 1964 verstärkte er dort die erste und zweite Mannschaft. 1969 musste er nach einer Meniskusoperation die aktive Laufbahn beenden und wechselte vom Spielfeld an die Seitenlinie. Von 1970 bis 1980 trainierte er die A-, B- und C-Jugend in Winterbach, von 1981 bis 1985 war er als Jugendtrainer in Furschweiler tätig. Die B- und A- Jugend der Spielgemeinschaft Winterbach/Bliesen trainierte er von 1985 bis 1988. Es ist sein Mitverdienst, dass derzeit in Winterbach fast 100 Jugendliche spielen. Auf der Suche nach Fußballtalenten war ihm kein Weg zu weit. Getreu dem Motto: "Die Jugend sichert die Existenz des Vereins" hat er stets für Spielerpotenzial in den aktiven Mannschaften gesorgt. In Aktionen außerhalb des Spielfeldes hat er für die finanzielle Grundlage des Jugendsports gesorgt. Über viele Jahre hinweg war Michel Vorstandsmitglied bei den Sportfreunden Winterbach und als Spielausschuss-Vorsitzender tätig. 1992 gründete er mit weiteren Sportbegeisterten den "Jugendförderverein der Sportfreunde Winterbach". Eine Herzensangelegenheit von Michel war der Bau eines modernen Sportplatzes. Nicht zuletzt sein Engagement hat mit dazu beigetragen, dass Winterbach seit rund zehn Jahren über einen Kunstrasenplatz verfügt. Doch nicht nur der Kunstrasenplatz, sondern die gesamte Stadionanlage ist auch Dank seiner Mithilfe zu einem Schmuckstück geworden. Er konnte mit seinen Zöglingen aus der ersten Mannschaft kürzlich die Meisterschaft und den Aufstieg feiern. In all den Jahren hat sich Alois Michel immer bemüht den Jugendlichen ein Vorbild zu sein. Seine Art im Umgang mit den Jugendlichen, ob in unzähligen Einzelgesprächen oder im Team, er hatte immer ein offenes Ohr auch für die privaten Sorgen und Nöten. maw