Im Spatzennest in Namborn gibt es jetzt 25 Krippenplätze

Namborn/Hirstein. Viele fleißige Helfer machten es möglich: Die Kindertagesstätte Spatzennest Namborn hat genau auf den Tag, wie von Namborns Bürgermeister Theo Staub (SPD) angekündigt, ihren Betrieb in den umgebauten und renovierten Räumlichkeiten der ehemaligen Lehmschule aufgenommen

Namborn/Hirstein. Viele fleißige Helfer machten es möglich: Die Kindertagesstätte Spatzennest Namborn hat genau auf den Tag, wie von Namborns Bürgermeister Theo Staub (SPD) angekündigt, ihren Betrieb in den umgebauten und renovierten Räumlichkeiten der ehemaligen Lehmschule aufgenommen. Der Rückzug von den bislang leerstehenden Räumen der Erweiterten Realschule Namborn in das angestammte Haus der Namborner Kita erfolgte laut Staub reibungslos. Wegen des krippengerechten Umbaus musste das Spatzennest vorübergehend ausgelagert werden. Im Namborner Kindergarten gibt es jetzt 25 Krippenplätze, die laut Aussage des Verwaltungschefs alle vergeben sind. Kaum war das letzte Mobilar des Namborner Kindergartens abtransportiert, begann die Kindertagesstätte Regenbogenland Hirstein mit dem Umzug in die gleichen Räume der Erweiterten Realschule Namborn, wo sie ab dem heutigen Montag, 18. Oktober, mit dem Kita-Betrieb beginnen wird. Ab diesem Montag bietet auch das Regenbogenland Hirstein Krippenplätze (zehn) an. Wenn der Kindergarten Hirstein aus der Erweiterten Realschule Namborn auszieht, zieht der Kindergarten Furschweiler dort ein. Beide Kitas werden ebenfalls krippengerecht ausgebaut. se

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort