1. Saarland
  2. St. Wendel

HSG Nordsaar lässt im Schluss-Spurt die Jugend ran

HSG Nordsaar lässt im Schluss-Spurt die Jugend ran

Marpingen/Merchweiler. Der Schluss-Spurt für die HSG Nordsaar in der Handball-Saarlandliga hat begonnen. Im letzten Auswärtsspiel der Saison treffen die Handballer auf den TV Merchweiler. Anpfiff in der Allenfeldhalle in Merchweiler ist am kommenden Sonntag, 27. April, um 18 Uhr. Mit dem Vierten der Saarlandliga wartet kein einfacher Gegner auf den Tabellendritten Nordsaar

Marpingen/Merchweiler. Der Schluss-Spurt für die HSG Nordsaar in der Handball-Saarlandliga hat begonnen. Im letzten Auswärtsspiel der Saison treffen die Handballer auf den TV Merchweiler. Anpfiff in der Allenfeldhalle in Merchweiler ist am kommenden Sonntag, 27. April, um 18 Uhr. Mit dem Vierten der Saarlandliga wartet kein einfacher Gegner auf den Tabellendritten Nordsaar. "Die Stärke von Merchweiler liegt im Angriff. Wir dürfen sie nicht ins Spiel kommen lassen", weiß HSG-Trainer Manfred Wegmann. Im Hinspiel konnte seine Mannschaft genau das umsetzten. Mit 35:28 schlugen die Nordsaarmänner den TV. Aber darin sieht Wegmann keinen Vorteil für das Spiel am Sonntag. "Merchweiler ist auf jeden Fall heiß, gerade weil der TV im Hinspiel so hoch verloren haben", ist sich Wegmann sicher. Platz zwei ist noch möglichAn der Tabellensituation würde eine Niederlage der HSG Nordsaar kaum etwas ändern. Denn der TV Merchweiler hat vor dem vorletzten Saisonspiel vier Punkte Rückstand auf Nordsaar. Doch für die Nordsaarmänner ist der zweite Platz und somit die Vize-Meisterschaft bei einem Sieg noch möglich. Aber nach der 25:27-Niederlage gegen die HG Saarlouis II am vergangenen Wochenende braucht die HSG Nordsaar dafür auch einen Ausrutscher der HGS II, die auf Rang zwei liegt. Wegmann erklärt: "Vielleicht strauchelt Saarlouis ja noch. Aber für uns ist der zweite Platz jetzt nicht mehr so wichtig. Wichtiger ist es, dass die Spieler, die in den vergangenen Spielen viel auf der Bank gesessen haben, wieder ihre Spielanteile bekommen, vor allem die A-Jugendlichen." sih