1. Saarland
  2. St. Wendel

Hoppla, spielen da die Nerven nicht mit?

Hoppla, spielen da die Nerven nicht mit?

Der Kampf um die Meisterschaft oder gegen den Abstieg fordert von Fußballern vor allem in der Endphase der Saison nicht nur spielerisches Können und eine gute Kondition. Nein, je näher es dem Saisonende und den Entscheidungen entgegen geht, umso mehr spielen auch die Nerven eine Rolle. Flatternde Nerven hatten am Wochenende wohl auch die Spieler des SV St

Der Kampf um die Meisterschaft oder gegen den Abstieg fordert von Fußballern vor allem in der Endphase der Saison nicht nur spielerisches Können und eine gute Kondition. Nein, je näher es dem Saisonende und den Entscheidungen entgegen geht, umso mehr spielen auch die Nerven eine Rolle. Flatternde Nerven hatten am Wochenende wohl auch die Spieler des SV St. Wendel aus der Kreisliga B St. Wendel. Denn trotz eines beruhigenden Vorsprungs an der Tabellenspitze kamen sie ´beim Tabellen-Achten Sportfreunde Dörrenbach nicht wie gewohnt in Fahrt und mussten sich mit einem 2:2-Unentschieden begnügen. Dennoch: Neun Punkte Vorsprung an der Spitze sind immer noch ein beruhigendes Polster. Und wenn der SV am Wochenende die Nerven behält, kann er mit einem Sieg gegen Reitscheid den frühzeitigen Titelgewinn perfekt machen. Auch der Spitzenreiter der Bezirksliga Nord, der SV Humes, kam am Wochenende leicht ins Straucheln. In Grügelborn erreichte der Spitzenreiter nur Dank einer überragenden Leistung von Schlussmann Georg Müller ein schmeichelhaftes 1:1. Damit sitzt der TuS Hirstein, der sich im Spitzenspiel in Aschbach mit 2:0 durchsetzte, dem SVH noch dichter im Nacken. Nur noch drei Punkte beträgt der Rückstand. Die Nerven blank gelegen haben dürften auch bei einigen Spielern des SV Urexweiler im Kellerduell in Dirmingen. Der SVU kam beim Schlusslicht mit 0:4 unter die Räder und muss nun mehr denn je um den Ligaverbleib bangen. Und schließlich flatterten die Nerven auch beim Spitzenreiter der Kreisliga A Schaumberg, den Sportfreunden Winterbach. Dennoch gelang den Sportfreunden ein knapper 3:2-Erfolg gegen Hoof/Osterbrücken. Durch die gleichzeitige Niederlage von Verfolger Sitzerath in Steinberg/Deckenhardt dürfte Winterbach der Titel nicht mehr zu nehmen sein.