1. Saarland
  2. St. Wendel

Holzbläser spielen Werke von Ibert und Mussorgski

Holzbläser spielen Werke von Ibert und Mussorgski

St. Wendel. In der Reihe "Kultur am Mittwoch" ist am 28. Januar, um 19.30 Uhr, das "Holzbläserquintett der Hochschule für Musik Saar" zu Gast in der Evangelischen Stadtkirche in St. Wendel. Die jungen Musiker präsentieren ein zweigeteiltes Programm

St. Wendel. In der Reihe "Kultur am Mittwoch" ist am 28. Januar, um 19.30 Uhr, das "Holzbläserquintett der Hochschule für Musik Saar" zu Gast in der Evangelischen Stadtkirche in St. Wendel. Die jungen Musiker präsentieren ein zweigeteiltes Programm. Im französischen Teil gibt es Werke von Jacques Ibert (Trois pièces breves für Flöte, Oboe, Klarinette und Horn), Eugène Bozza (Scherzo für Flöte, Oboe, Klarinette, Horn und Fagott), und Francis Poulenc (Sextett für Flöte, Oboe, Klarinette, Horn, Fagott und Klavier). Der zweite Teil ist dem russischen Komponisten Modest Mussorgski mit "Bilder einer Ausstellung" in der Bearbeitung für Flöte, Oboe, Klarinette, Horn und Fagott gewidmet. Das Holzbläserquintett der Hochschule für Musik Saar ist ein ganz junges Ensemble, denn es hat sich erst vor weniger als einem Jahr gegründet. Es besteht aus Studenten, die sich nicht nur für Orchestermusik interessieren, sondern sich auch ganz intensiv mit Kammermusik beschäftigen. Im Holzbläserquintett stellen sie sich als fünf gleichberechtigte Solisten vor. An der Flöte ist Christian Ruhnke zu hören, der bereits im Alter von zwölf Jahren in die Musikhochschule Stuttgart aufgenommen wurde und seit 2007 in Saarbrücken studiert. Er spielt in verschiedenen Symphonie- und Rundfunkorchestern und ist Preisträger mehrerer internationaler Wettbewerbe. Der Oboist Maksym Malkov, in der Ukraine geboren, begann dort auch sein Studium. Seit 2001 studiert er in Deutschland und ist zugleich in den größten Orchestern der Ukraine tätig. Die Luxemburgerin Malou Garofalo hat ihr Klarinetten-Studium in ihrem Heimatland aufgenommen. Nach einer Zwischenstation in Brüssel bereitet sie derzeit an der Saar ihre Konzert-Reife-Prüfung vor. Malou Garofalo wurde bereits mit vielen Wettbewerbspreisen ausgezeichnet. Der Brasilianer Ricardo Aurelio di Oliveira am Fagott ist die Bass-Stimme des Quintetts. Das Waldhorn, eigentlich ein Blechblasinstrument, wird in der Holzbläserbesetzung jedoch zu den Holzblasinstrumenten gezählt. Tao Li aus China spielt das Instrument seit seinem zehnten Lebensjahr, wobei er zunächst von seinem Vater unterrichtet wurde. Bereits ein Jahr später wurde er in die größte Musikhochschule Chinas aufgenommen. Er wirkt bei vielen Wettbewerben mit, hilft in verschiedenen Orchestern aus und zeigt herausragende Leistungen beim Kammermusikspiel im Quintett. Die Pianistin Natalia Malkova ergänzt das Holzbläserquintett beim St. Wendeler Konzert im Sextett für Holzbläser und Klavier von Francis Poulenc. Sie stammt ebenfalls aus der Ukraine, wo sie mit ihren Studien begonnen hat. Seit 2001 studiert sie in Saarbrücken. Derzeit bereitet sie ihre Abschlussprüfung in der letztmöglichen Stufe, der so genannten Solistenreife, vor. redKarten gibt es für 8,50 Euro an der Abendkasse. Info und Reservierungen: St. Wendeler Kulturamt, Telefon (06851) 80 91 32.