1. Saarland
  2. St. Wendel

Hellas sieht sich auf einem guten Weg

Hellas sieht sich auf einem guten Weg

Marpingen. Auch wenn Fußball-Landesligist FC Marpingen zuletzt bei Tabellenführer Borussia Neunkirchen II mit 0:3 verlor, scheint sich beim Verbandsliga-Absteiger doch ein Aufwärtstrend zu zeigen

Marpingen. Auch wenn Fußball-Landesligist FC Marpingen zuletzt bei Tabellenführer Borussia Neunkirchen II mit 0:3 verlor, scheint sich beim Verbandsliga-Absteiger doch ein Aufwärtstrend zu zeigen. Offensichtlich macht sich der Trainerwechsel bemerkbar, denn seit Stefan Markowski und Pasqualino Burgio den glücklosen Steffen Heßler auf der Kommandobrücke beerbt haben, hat sich die Marpinger Elf stabilisiert. Daher sagt der FCM-Vorsitzende Dietmar Recktenwald: "Der Trainerwechsel war die richtige Entscheidung." An diesem Sonntag kommt es im Marpinger Alstalstadion zum Duell der Kellerkinder: Um 15 Uhr empfängt der FC Hellas das Liga-Schlusslicht RSV Steinbach/Dörsdorf. Im Hinspiel reichte es für Marpingen trotz eines 1:3-Rückstandes zu einem 3:3-Unentschieden - diesmal wollen die Hellenen aber alle drei Punkte. "Wenn die Jungs das abrufen, was sie in den vergangenen beiden Spielen gezeigt haben, bin ich optimistisch", sagt Stefan Markowski. Von seinem Team hält er viel: "Die Jungs sind nicht so schlecht, wie der Tabellenplatz es momentan aussagt. Ich bin überzeugt, dass wir uns noch drei oder vier Plätze nach vorne arbeiten können." Insgesamt gehe es in dieser Saison aber nur darum, "Erfahrung für die nächste Runde zu sammeln. Denn unsere Mannschaft ist noch unheimlich jung. Migge Müller mit seinen 24 Jahren war gegen Neunkirchen unser ältester Mann auf dem Platz." tog