1. Saarland
  2. St. Wendel

Hasborns Trainer Warken nach vierter Niederlage sauer

Hasborns Trainer Warken nach vierter Niederlage sauer

Hasborn. Fußball-Oberligist SV Rot-Weiß Hasborn kommt einfach nicht in die Gänge. Im vierten Spiel in der Oberliga kassierte die Mannschaft von Trainer Gerd Warken die vierte Niederlage. Nach dem 1:2 (0:2) vor 300 Zuschauern bei der SG Betzdorf bleiben die Rot-Weißen Tabellen-Schlusslicht. "Die Niederlage war verdient

Hasborn. Fußball-Oberligist SV Rot-Weiß Hasborn kommt einfach nicht in die Gänge. Im vierten Spiel in der Oberliga kassierte die Mannschaft von Trainer Gerd Warken die vierte Niederlage. Nach dem 1:2 (0:2) vor 300 Zuschauern bei der SG Betzdorf bleiben die Rot-Weißen Tabellen-Schlusslicht. "Die Niederlage war verdient. Betzdorf war über 90 Minuten die klar bessere Mannschaft", analysierte RWH-Trainer Gerd Warken. Bei seiner Mannschaft vermisste er vor allem die Laufbereitschaft. Und das wird Konsequenzen haben. "Was im Spiel nicht funktioniert, muss man halt im Training üben", kündigt Warken ungeliebte Laufeinheiten für seine Truppe an. Dabei hatte Hasborn eigentlich einen guten Start ins Spiel: Michael Petri hatte schon in der Anfangsphase eine Großchance für die Warken-Elf. Er scheiterte jedoch aus spitzem Winkel an SG-Schlussmann Philipp Klappert. Danach spielte aber nur noch Betzdorf. In der 25. Minute schloss Marco Vorschneider eine gelungene Kombination zum 1:0 für die Hausherren ab. Drei Minuten vor der Pause war es wieder Vorschneider, der auf 2:0 erhöhte. Nach einem Pressball fiel dem SG-Stürmer der Ball vor die Füße und er überwand Tim Alt im Hasborner Tor. Alt war für den beruflich verhinderten Jörg Henkes in die Startformation gerutscht. Neben Henkes musste Hasborn auch auf Manuel Schirra (Zerrung) sowie Pascal Petry und Dennis Gluding (beide Magen-Darm-Virus) verzichten. Trotzdem kam Hasborn noch einmal heran. Michael Petri gelang in der 77. Minute der 1:2-Anschlusstreffer. Es war der erste Torerfolg für Hasborn in dieser Spielzeit. Zu mehr sollte es für die Warken-Elf aber nicht mehr reichen. sem