1. Saarland
  2. St. Wendel

Hasborn: Warken fordert mehr Einsatz und Laufbereitschaft

Hasborn: Warken fordert mehr Einsatz und Laufbereitschaft

Hasborn. Die Null steht derzeit beim Fußball-Oberligisten SV Rot-Weiß Hasborn - allerdings leider nicht in punkto Gegentoren, sondern in der Punktespalte der Auswärtstabelle. Im sechsten Auswärtsspiel kassierte die Mannschaft von Trainer Gerd Warken (Foto: Dietze) am Sonntag beim 1. FC Saarbrücken II die sechste Niederlage

Hasborn. Die Null steht derzeit beim Fußball-Oberligisten SV Rot-Weiß Hasborn - allerdings leider nicht in punkto Gegentoren, sondern in der Punktespalte der Auswärtstabelle. Im sechsten Auswärtsspiel kassierte die Mannschaft von Trainer Gerd Warken (Foto: Dietze) am Sonntag beim 1. FC Saarbrücken II die sechste Niederlage. Vor 350 Zuschauern im FC-Sportfeld unterlag Hasborn mit 0:3 (Halbzeit: 0:2). Marcel Schug stellte mit einem Doppelpack in der ersten Halbzeit (12. und 25. Minute) die Weichen für die Saarbrücker auf Sieg, Salvatore Lirangi machte mit dem 3:0 in der 68. Minute endgültig alles klar. Nach zwölf Spieltagen ist Hasborn damit als Tabellen-16. auf einem möglichen Abstiegsplatz. "Wenn wir nicht bald dazu kommen, mehr Einsatz und Laufbereitschaft zu zeigen, dann sehe ich für den Klassenverbleib schwarz", schlägt Warken Alarm. Tugenden, die Hasborn früher auszeichneten, vermisste der Trainer in dieser Saison bereits des Öfteren. So auch bei den ersten beiden Gegentoren in Saarbrücken. "Niemand fühlte sich richtig für die Situation verantwortlich und so reichte zwei Mal ein einfacher Doppelpass, um unsere Defensive auszuhebeln", schüttelte Warken den Kopf. "Mit diesen beiden Toren war das Spiel praktisch schon entschieden." Das 3:0 durch einen Konter war dann nur noch eine kleine Randnotiz. In der Offensive blieb Hasborn beim FCS II komplett harmlos. Die einzige nennenswerte Chance vergab der eingewechselte Jörg Feid in der Schlussphase. Mit einem Schuss scheiterte der 29-Jährige am glänzend reagierenden Andy Hubert im Saarbrücker Tor. Die Chance, endlich die vom Trainer geforderten Tugenden Kampf und Einsatz zu zeigen, hat Hasborn bereits am kommenden Donnerstag. Dann empfangen die Rot-Weißen um 19 Uhr im Waldstadion den Tabellen-Siebten SV Alemannia Waldalgesheim. Die Begegnung wurde auf Wunsch der Gäste vorverlegt. Verlegt worden ist übrigens auch das Saarlandpokal-Spiel beim Landesligisten FC Rastpfuhl. Die ursprünglich für den 20. Oktober geplante Begegnung findet nun bereits eine Woche früher am Mittwoch, 13. Oktober, um 19.30 Uhr auf dem Rastpfuhl statt. sem