1. Saarland
  2. St. Wendel

Hasborn: Hurra, der erste Auswärtssieg ist endlich da

Hasborn: Hurra, der erste Auswärtssieg ist endlich da

Roßbach. Riesenfreude bei Fußball-Oberligist SV Rot-Weiß Hasborn! Am Sonntag gelang der Mannschaft von Trainer Gerd Warken ein 2:0 (1:0)-Erfolg beim SV Roßbach-Verscheid. Es war der erste Auswärtssieg in dieser Saison. Zuvor hatte Hasborn saisonübergreifend sogar acht Auswärtsspiele in Folge verloren. Ausgerechnet bei den heimstarken Roßbachern ging die Serie jetzt zu Ende

Roßbach. Riesenfreude bei Fußball-Oberligist SV Rot-Weiß Hasborn! Am Sonntag gelang der Mannschaft von Trainer Gerd Warken ein 2:0 (1:0)-Erfolg beim SV Roßbach-Verscheid. Es war der erste Auswärtssieg in dieser Saison. Zuvor hatte Hasborn saisonübergreifend sogar acht Auswärtsspiele in Folge verloren. Ausgerechnet bei den heimstarken Roßbachern ging die Serie jetzt zu Ende. "Wir haben von Beginn an die nötige Aggressivität in den Zweikämpfen gezeigt und den Gegner durch Pressing zu Fehlern gezwungen", berichtet Mittelfeldspieler Andreas Oberhauser. Vor 235 Zuschauern ging seine Elf in der 18. Minute in Führung: Christian Hero wurde mit unfairen Mitteln im Strafraum gebremst. Den fälligen Elfmeter verwandelte Jan Stutz sicher zur 1:0-Führung für die Gäste. Eine Viertelstunde später zappelte der Ball erneut im Roßbacher Netz, dem Kopfballtreffer von Michael Kirsch wurde wegen einer Abseitsstellung aber die Anerkennung verweigert. So blieb es bis zum Seitenwechsel beim knappen Vorsprung für Rot-Weiß Hasborn. Kurz nach der Pause hatten die bis dahin harmlosen Gastgeber ihre stärkste Phase. Einmal hatte Hasborn Riesenglück, als ein Schuss der Hausherren an die Unterkante der Latte klatschte, und der Ball von dort aus ins Feld zurücksprang. Nach einer Stunde gelang es der Warken-Elf dann aber wieder, sich vom Druck der Hausherren zu befreien. In der 83. Minute bediente der eingewechselte Michael Petri seinen Sturmpartner Peter Lauer. Lauer wurde zwar von einem gegnerischen Spieler vom Ball getrennt, setzte jedoch nach und bekam die Kugel von seinem Gegenspieler an den Fuß geschossen. Von dort ging der Ball als Bogenlampe über Roßbachs Schlussmann Sven Eckhardt zum 2:0 für Hasborn ins Netz. Fast wäre Hasborn sogar noch der dritte Treffer geglückt, aber der ebenfalls eingewechselte Jörg Feid traf nur den Pfosten. In der Tabelle hat sich Hasborn durch den Erfolg auf den zwölften Tabellenplatz hochgearbeitet. "Viel Luft nach unten haben wir aber nicht", warnt Warken davor, jetzt nachzulassen. Schon die kommende Partie wird eine richtungsweisende. Hasborn empfängt am Samstag die Spvgg. Wirges, die mit vier Zählern weniger als Hasborn auf dem ersten Abstiegsplatz liegt. sem