1. Saarland
  2. St. Wendel

Handball: Nordsaar gibt nach Patzer in Kirkel die Tabellenführung ab

Handball: Nordsaar gibt nach Patzer in Kirkel die Tabellenführung ab

Kirkel. Erste Niederlage für die HSG Nordsaar in der Handball-Saarlandliga. Am Sonntag unterlag die Mannschaft von Trainer Dirk Werkle dem TV Kirkel mit 23:24 (13:13) - und musste wegen des schlechteren Torverhältnisses auch die Tabellenführung abgeben. Neuer Spitzenreiter ist der TBS Saarbrücken, der durch ein 37:20 gegen den TuS Elm/Sprengen vorbeiziehen konnte

Kirkel. Erste Niederlage für die HSG Nordsaar in der Handball-Saarlandliga. Am Sonntag unterlag die Mannschaft von Trainer Dirk Werkle dem TV Kirkel mit 23:24 (13:13) - und musste wegen des schlechteren Torverhältnisses auch die Tabellenführung abgeben. Neuer Spitzenreiter ist der TBS Saarbrücken, der durch ein 37:20 gegen den TuS Elm/Sprengen vorbeiziehen konnte. "Die Niederlage kam zur rechten Zeit, wir hatten in den letzten Wochen schon häufig trotz vieler vergebener Chancen noch das nötige Glück, um am Ende doch zu gewinnen", sagte Werkle zur in seinen Augen "unnötigen" Niederlage gegen den Aufsteiger. Das Harzverbot in der Kirkeler Halle will der Trainer auf keinen Fall als Begründung gelten lassen: "Ein solches Verbot ist dann auch eine Einstellungssache der Spieler, denn auch ohne Harz kann man Handball spielen."Die Partie vor 150 Zuschauern glitt den Nordsaarländern schon früh aus der Hand. Zwar wurden durch guten Tempo-Handball viele Torchancen erspielt, doch diese auch ebenso temporeich vergeben. Bis zum 4:4 ging das noch gut, doch dann konnte sich der TVK mit vier Toren absetzen. Dank einer Schwächephase des Gastgebers und mit dem Mute der Verzweiflung kam die HSG bis zur Halbzeit zwar wieder auf 13:13 heran. Nach dem Pausentee war Werkle dann aber gar nicht mehr zufrieden: "Es gelang uns nicht, den Schwung vom Ende der ersten Halbzeit mitzunehmen, wir gerieten schnell mit vier Toren in Rückstand." Dann folgte die wohl beste Phase von Nordsaar. Wie schon in der ersten Halbzeit funktionierte die Nordsaar-Spezialität: Mit schnellen Tempogegenstößen erzielte das Team leichte Treffer, konnte sogar mit 23:22 in Führung gehen. Dann aber verzettelte sich die HSG erneut in Einzelaktionen und Kirkel spürte, dass an diesem Abend eine Überraschung möglich war. Eine Minute vor Abpfiff gelang den Gastgebern die 24:23-Führung, die sie bravourös über die Runden brachte. "Kirkel hat sicher eines seiner besten Spiele gemacht, der Sieg war aber auch nicht unverdient, denn wir haben uns wieder zu viele einfache Fehler geleistet", lobte Werkle den Gegner. aml