Handball: Bleibt die HSG Nordsaar auf Kurs?

Handball: Bleibt die HSG Nordsaar auf Kurs?

Marpingen. Nach dem überzeugenden 34:27-Heimsieg gegen den HC Dillingen/Diefflen müssen die Handballer des Saarlandliga-Tabellenführers HSG Nordsaar an diesem Sonntag um 18 Uhr im Sportzentrum Dudweiler gegen die HSG Dudweiler antreten

Marpingen. Nach dem überzeugenden 34:27-Heimsieg gegen den HC Dillingen/Diefflen müssen die Handballer des Saarlandliga-Tabellenführers HSG Nordsaar an diesem Sonntag um 18 Uhr im Sportzentrum Dudweiler gegen die HSG Dudweiler antreten. Keine leichte Aufgabe, denn der Aufsteiger aus der Verbandsliga spielt bis dato eine beachtliche Saison: 16:12 Punkte bedeuten derzeit mit Rang sechs einen gesicherten Mittelfeldplatz, mit Ergebnissen wie der hauchdünnen 28:29-Heimniederlage gegen den TBS Saarbrücken sorgte die HSG bereits für Aufsehen.Und auch im Hinspiel gegen die HSG Nordsaar zeigte Dudweiler eine ansprechende Leistung. Beim 33:28-Sieg konnten sich die Nordsaarländer erst kurz vor Schluss absetzen und wichtige zwei Punkte erringen. "Bereits in damals hat Dudweiler stark gespielt, zu Hause können sie dann auch oft noch eine Schippe drauflegen", schätzt HSG-Trainer Dirk Werkle den kommenden Gegner hoch ein. Er glaube, dass von Uwe Platz im zentralen Rückraum sowie von Dominic Alles und Clemens Hoffmann auf den Außenpositionen die größte Gefahr ausgehen werde. "Wenn wir diese drei Spieler ähnlich wie im Hinspiel ausschalten können, haben wir gute Karten und können auch in Dudweiler bestehen." Neuigkeiten gibt es indes auch in der Personalie Timo Klein. "Er befindet sich auf dem Weg der Besserung, doch er braucht wohl noch ein oder zwei Wochen, bis er auch körperlich wieder voll leistungsfähig sein wird", berichtet Werkle über den Zustand seines Kapitäns, den die Nachfolgen eines Infekts weiterhin zum Aussetzen zwingen. aml