1. Saarland
  2. St. Wendel

"Gute Seele" der Volksbank ist im Ruhestand

"Gute Seele" der Volksbank ist im Ruhestand

Winterbach. Die "gute Seele" der Winterbacher Volksbank ist in den Ruhestand getreten. Marianne Dubanowski, die über drei Jahrzehnte die Kunden des Dorfes betreute, wird sich nun gemeinsam mit ihrem Mann mehr ihren Hobbys widmen. Dabei wird, wie sie betonte, das Reisen im Vordergrund stehen

Winterbach. Die "gute Seele" der Winterbacher Volksbank ist in den Ruhestand getreten. Marianne Dubanowski, die über drei Jahrzehnte die Kunden des Dorfes betreute, wird sich nun gemeinsam mit ihrem Mann mehr ihren Hobbys widmen. Dabei wird, wie sie betonte, das Reisen im Vordergrund stehen. Ihre berufliche Karriere begann nach dem Abschluss der Handelsschule im Jahr 1968 als Bankangestellte bei der Volksbank St. Wendel. Sieben Jahre später übernahm sie die Leitung der Filialen in Urweiler und Winterbach. Sie kann jetzt auf eine 34-jährige Tätigkeit als Filialleiterin in Winterbach zurückblicken. 1962 hatte die St. Wendeler Volksbank durch Fusion die damalige Raiffeisenkasse Winterbach übernommen. Die ersten Geschäftsräume waren im Haus Schnur in der Poststraße untergebracht. Im gleichen Jahr wurde das Anwesen Thekla Brill in der Winterbacher Straße gekauft. Die Winterbacher Zweigstelle war zunächst nur halbtags geöffnet. ab April 1979 dann ganztägig. Die 1963 geschaffenen Räume reichten bald nicht mehr aus. Daher erwarb die Bank 1991 das ehemalige Haus Hemmer, das jedoch zu einem Umbau nicht mehr geeignet war. Es wurde vollständig abgerissen und durch einen Neubau ersetzt. Es war ein Gewinn für das Winterbacher Ortsbild und trägt heute noch allen Ansprüchen der Kunden an eine moderne Bankfiliale Rechnung. maw