1. Saarland
  2. St. Wendel

Günstig fahren im Alter: Landkreis St. Wendel initiiert Seniorenticket

Günstig fahren im Alter: Landkreis St. Wendel initiiert Seniorenticket

St. Wendel. Am 1. April startete das Seniorenticket im Öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV) des Saarlandes. Mit diesem Ticket sind Frauen und Männer ab 65 Jahren im Landkreis St.Wendel oder - auf Wunsch - sogar im gesamten Netz des Saarländischen Verkehrsverbundes (SaarVV) auf Bussen und Bahn ein Jahr lang mobil

St. Wendel. Am 1. April startete das Seniorenticket im Öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV) des Saarlandes. Mit diesem Ticket sind Frauen und Männer ab 65 Jahren im Landkreis St.Wendel oder - auf Wunsch - sogar im gesamten Netz des Saarländischen Verkehrsverbundes (SaarVV) auf Bussen und Bahn ein Jahr lang mobil. Möglich wurde dieses Seniorenticket durch eine Initiative des Landkreises St. Wendel. Rückblende: Bereits im November 2005 hatte die Kreisverwaltung den SaarVV sowie den Zweckverband Personennahverkehr des Saarlandes darüber informiert, dass man vor dem Hintergrund der demographischen Entwicklung, das heißt, dass es immer mehr ältere Menschen gibt, beabsichtige, ein Seniorenticket einzuführen. Jetzt ist aus der Idee des Landkreises St. Wendel ein saarlandweites Angebot für die ältere Generation geworden. Landrat Udo Recktenwald: "Gerade bei uns im ländlichen Raum ist es wichtig, dass man auch im Alter mobil bleiben kann. Deshalb ist dieses Seniorenticket ein wichtiger Schritt, der älteren Generation ein nutzbares ÖPNV-Angebot zu machen." Mit der Einführung des Schülertickets im Jahre 2005 habe der Landkreis zuvor bereits junge Familien mit schulpflichtigen Kindern entlastet. Personen ab 65 Jahren können ab sofort das Seniorenticket erwerben. Der Fahrgast entscheidet sich dabei für einen Geltungsbereich, der von den Abo-Centern der jeweiligen Verkehrsunternehmen vor Ort eingetragen wird. Das Seniorenticket kostet für die Nutzung im jeweiligen Landkreis 40 Euro und für die Nutzung im gesamten SaarVV-Netz 60 Euro pro Monat. redInformationen: Telefon (0681) 41 62 30.