1. Saarland
  2. St. Wendel

Grüße aus dem sonnigen Ungarn

Grüße aus dem sonnigen Ungarn

Seit zwei Tagen befinde ich mich nun schon im Nordwesten Ungarns, im sogenannten Kisalföld, und schwitze mit meinen Kommilitonen bei Temperaturen jenseits 30 Grad Celsius. Von Trier ging es am Samstag los in den österreichischen Ort Steyr, von wo aus wir gestern zur Szigetköz, eine von den Flüssen Donau und Mosoni-Donau umschlossene Schüttinsel, und zur Stadt Gyr aufbrachen

Seit zwei Tagen befinde ich mich nun schon im Nordwesten Ungarns, im sogenannten Kisalföld, und schwitze mit meinen Kommilitonen bei Temperaturen jenseits 30 Grad Celsius. Von Trier ging es am Samstag los in den österreichischen Ort Steyr, von wo aus wir gestern zur Szigetköz, eine von den Flüssen Donau und Mosoni-Donau umschlossene Schüttinsel, und zur Stadt Gyr aufbrachen. In den nächsten knapp zwei Wochen werden wir noch die Hauptstadt Budapest, das nördliche Mittelgebirge, das Alföld und den Plattensee erkundschaften. Grund genug, Ihnen einige interessante Fakten über Ungarn vorzustellen. Mit rund 93.000 Quadratkilometer ist Ungarn so groß wie Bayern und Hessen zusammen und zählt etwa 10 Millionen Einwohner. Das Land wird von zwei großen Flüssen, der Donau und der Theiß, durchflossen und hat mit dem 1014 Meter hohen Kékes im Norden seine höchste Erhebung. Bekannt ist es vor allem durch seine sehr flache und große Tiefebene im Süden des Landes, dem Alföld, dessen charakteristische Steppenbodenlandschaft landläufig als Puszta bezeichnet wird. Durch die Kultivierung der sehr fruchtbaren Schwarzerdeböden wird in Ungarn ein sehr intensiver und ertragsreicher Ackerbau betrieben. Dieser ist nur dann des Öfteren nicht ertragsreich, wenn Ungarn mal wieder unter einem Wetterextrem leidet. Hitzewellen mit Temperaturen bis 44 Grad Celsius oder starke Regenfälle, die kleine Bäche in reißende Sturzfluten umwandeln, sind in Ungarn leider keine Seltenheit und gefährden immer wieder nicht nur die Ackerflächen, sondern auch Leib und Leben. Ansonsten muss Ungarn aber im Durchschnitt mit teilweise nur der Hälfte an Niederschlag im Jahr auskommen als Deutschland, und im Winter kann es nachts bis - 30 Grad Celsius kalt werden.