1. Saarland
  2. St. Wendel

Graffiti-Projekt hat die Erwartungen übertroffen

Graffiti-Projekt hat die Erwartungen übertroffen

St. Wendel. Eine sehr positive Bilanz zog die Vorsitzende der Initiative sicherer Landkreis St. Wendel (ISL), Nadine Müller, MdB, bei der Jahresabschlussbesprechung des Vereins. Besonders das Projekt Graffiti, gesteuert durch Mario Theis, fand große Anerkennung. "Das Pilotprojekt im Saarland hat sich nicht nur bewährt, sondern hat sogar die Erwartungen übertroffen", sagt Theis

St. Wendel. Eine sehr positive Bilanz zog die Vorsitzende der Initiative sicherer Landkreis St. Wendel (ISL), Nadine Müller, MdB, bei der Jahresabschlussbesprechung des Vereins. Besonders das Projekt Graffiti, gesteuert durch Mario Theis, fand große Anerkennung. "Das Pilotprojekt im Saarland hat sich nicht nur bewährt, sondern hat sogar die Erwartungen übertroffen", sagt Theis. Kooperationspartner waren in erster Linie die Bundespolizeiinspektion Bexbach, die für die Bahnhöfe zuständig sind, sowie der Polizeibezirk St. Wendel. Eine Vernetzung mit allen anderen Behörden und Institutionen im Landkreis St. Wendel wurde aufgebaut. Dazu gehören die Stadt St. Wendel, der Landkreis St. Wendel, die Stadtwerke St. Wendel, Firma Energis, Firma Telekom, die Bahn AG und der Landesbetrieb für Straßenbau. Viel Lob und Dank erhielten die Malerbetriebe Thomas Riotte und Eric Schuh, die ehrenamtlich die Graffitischmierereien entfernten. Anerkennung gab es auch für den St. Wendeler Kontaktpolizisten, Karl Heinz Fischer, für seine Präventionsarbeit in allen St. Wendeler Schulen. "Das Projekt Graffiti ist in unserem Landkreis voll aufgegangen. Die Schmierereien wurden beseitigt und die Anzahl der neuen Graffitis liegen fast im Nullbereich. Nur ein konsequentes Vorgehen und ein professionelles, schnelles und kostenloses Beseitigen führen zum Erfolg", sagt die Bundestagsabgeordnete. redInformationen: Rudi Schmidt, Tel. (0151) 11 24 31 10.