1. Saarland
  2. St. Wendel

Gesamtschulen in der Region boomen

Gesamtschulen in der Region boomen

St. Wendel. 788 Fünftklässler haben sich für das kommende Schuljahr an einer Gesamtschule, einer Erweiterten Realschule (ERS) oder einem Gymnasium im Landkreis St. Wendel angemeldet. Das sind 83 mehr als Abgänger aus den Grundschulen im Landkreis

St. Wendel. 788 Fünftklässler haben sich für das kommende Schuljahr an einer Gesamtschule, einer Erweiterten Realschule (ERS) oder einem Gymnasium im Landkreis St. Wendel angemeldet. Das sind 83 mehr als Abgänger aus den Grundschulen im Landkreis. Das bedeutet, dass mehr Kinder aus Nachbarregionen im Landkreis zur weiterführenden Schule gehen, als es Kinder nach außerhalb des Landkreises zieht. Die Zahlen können sich bis zum Start des neuen Schuljahres nach den Sommerferien noch leicht verändern.Am stärksten nachgefragt waren die beiden Gesamtschulen im Landkreis, Sorgenkinder sind für den Schulträger die Erweiterten Realschulen in Nonnweiler und Namborn-Oberthal. Hier die Zahlen im Überblick.

Gesamtschulen: An der Gesamtschule Marpingen haben sich 152 Kinder angemeldet. Das sind neun mehr als im vorigen Jahr. Nach Mitteilung des Schulamtes des Landkreises gibt es nicht für alle 152 Kinder einen Platz, es müsse gelost werden. 149 Kinder wollen die Gesamtschule Türkismühle besuchen. Das sind sage und schreibe 44 mehr als im vergangenen Jahr. Hier können laut Schulamt alle Neugemeldeten in insgesamt fünf Klassen untergebracht werden.

Erweiterte Realschulen: Hier gibt es ein differenziertes Bild. Am stärksten nachgefragt ist bei dieser Schulform wie im zurückliegenden Jahr die Erweiterte Realschule in Freisen. 133 Neuanmeldungen hat die Schule registriert, elf mehr als im vergangenen Jahr. Die Theleyer Erweiterte Realschule Schaumberg kann nach jetzigem Stand 65 Kinder aufnehmen, 16 weniger als noch 2010.

Positiv ist die Entwicklung an der Erweiterten Realschule in der Kreisstadt St. Wendel, die mit Beginn des kommenden Schuljahres 2011/2012 die erste echte Ganztagsschule im St. Wendeler Land wird. Hier haben sich 42 Kinder registrieren lassen, 15 mehr als zurückliegenden Schuljahr.

Einen erheblichen Einbruch muss die Erweiterte Realschule Namborn-Oberthal hinnehmen. Sie verzeichnet nur noch 17 Neuanmeldungen, und verliert mit einem Minus von 19 gegenüber 2010 mehr also die Hälfte der Fünftklässler. Nicht besser sieht es an der Erweiterten Realschule Nonnweiler aus. Diese wollen nur noch elf Kinder besuchen, elf weniger als im vergangenen Jahr.

Gymnasien: Das Cusanus-Gymnasium in St. Wendel hat in absoluten Zahlen den stärksten Rückgang zu verkraften. 59 Kinder haben sich hier angemeldet, 33 weniger als noch vor einem Jahr. Anders sieht es beim Gymnasium Wendalinum aus. Hier wollen 104 Fünftklässler ihr Abitur machen, fünf mehr als 2010. Zum Arnold-Janssen-Gymnasium in Trägerschaft der Steyler Missionare wollen 56 Kinder, das sind drei weniger als 2010.

In der Auflistung des Landkreises fehlen die Zahlen der Freien Waldorfschule in Walhausen.

Auf einen Blick

Der Landkreis St. Wendel gibt für jeden Schüler an einer weiterführenden Schule in seiner Trägerschaft in diesem Jahr 1607 Euro aus. Das hat Kämmerer Adalbert Lauck ausgerechnet. 2008 waren es noch 1454 Euro. Von 2008 bis 2010 sind insgesamt 8,1 Millionen Euro an Bauinvestitionen in diese Schulen geflossen, zu denen auch die Förderschulen und das Berufsbildungszentrum mit seinen verschiedenen Zweigen gehören. Weitere 9,6 Millionen Euro hat der Landkreis in die Ausstattung investiert. vf