1. Saarland
  2. St. Wendel

Gemüsegärtchen am Winterbacher Kelterhaus hautnah erleben

Winterbach : Gemüsegärtchen hautnah erleben

Der Obst- und Gartenbauverein Winterbach hat vor dem Kelterhaus ein Gemüsegärtchen zum Erkunden angelegt.

Der Obst- und Gartenbauverein Winterbach hat vor dem Kelterhaus in Winterbach ein Hochbeet und einige Pflanzkübel aufgestellt, um Interessierten die Möglichkeit zu geben, Gewürzpflanzen besser kennenzulernen, Gemüsepflanzen in ihrem originären Wachstum zu beobachten und nicht zuletzt auch ausprobieren zu können, heißt es vonseiten des Vereins.

In größeren Städten ist ein Trend festzustellen, Grünflächen nicht nur nach Gesichtspunkten der optischen Schönheit und dem Pflegeaufwand zu gestalten. Städte, wie zum Beispiel Andernach am Rhein, führen den Beinamen essbare Stadt in ihrem Namen und werben damit. Baumscheiben werden mit Gewürzpflanzen besetzt und Grünanlagen werden zu Gemüsegärten. Das Bedürfnis ist sicherlich in Städten größer als auf dem Dorf, aber auch in den Dörfern findet zunehmend eine Entfremdung der Menschen mit ihren Nahrungsmitteln statt. Fertigprodukte ersetzen oft frische Zutaten und das Gefühl, was draußen wächst und wie es aussieht, schwindet.

Am Kelterhaus in Winterbach hat der Obst- und Gartenbauverein daher nach eigenen Angaben eine Ansammlung verschiedener Tomatensorten, Gemüsearten und Gewürzkräuter angepflanzt. Spaziergänger und Interessierte können sich dort gerne die Pflanzen ansehen und auch ausprobieren, was reif ist.

So finden sich dort 14 verschiedene Tomatensorten aus dem diesjährigen Angebot des Vereins, die sich in unterschiedlicher Größe und in einer Farbpalette von gelb über orange, rot bis zum tiefen dunkelrot präsentieren. Sogar eine grüne Tomatensorte kann entdeckt werden. Sobald die Früchte reif sind, ist jeder Besucher eingeladen, auch einmal einen geschmacklichen Test zu machen.

Alle Pflanzen sind entweder im Kübel oder in einem Hochbeet gepflanzt. So soll gezeigt werden, dass auch bei wenig Platz ums Haus immer noch die Möglichkeit bei geringem Aufwand besteht, sich leckere vitaminreiche Kost anzupflanzen. Jede Grünpflanze trägt zum Wohlbefinden fürs Klima und für den Menschen bei. Selbst Steinwüsten vor dem Haus können durch einige Pflanzkübel mit Gemüsepflanzen ihren Schrecken abmildern, heißt es in der Pressemitteilung.

Im Hochbeet sind mehrere Gemüsesorten zu finden, die jeweils beschildert sind und so auch dem Ungeübten das Kennenlernen erleichtern soll. Für Kinder und Jugendliche bestehe so die Möglichkeit, den Garten der Natur besser kennenzulernen, informiert der Obst- und Gartenbauverein.