1. Saarland
  2. St. Wendel

Geht Winterbacher Frühjahrsmärchen weiter?

Geht Winterbacher Frühjahrsmärchen weiter?

Winterbach. Ob das Frühjahrsmärchen der SF Winterbach in der Fußball-Bezirksliga Nord auch an diesem Samstag um 16.15 Uhr im Lokalderby gegen den SC Alsweiler weitergeht? Fünf Spiele gewannen die Sportfreunde nach der Winterpause in Serie, nachdem der Aufsteiger zuvor zwölf Partien in Folge nicht gewonnen hatte. "Eigentlich kam dies für uns nicht überraschend

Winterbach. Ob das Frühjahrsmärchen der SF Winterbach in der Fußball-Bezirksliga Nord auch an diesem Samstag um 16.15 Uhr im Lokalderby gegen den SC Alsweiler weitergeht? Fünf Spiele gewannen die Sportfreunde nach der Winterpause in Serie, nachdem der Aufsteiger zuvor zwölf Partien in Folge nicht gewonnen hatte. "Eigentlich kam dies für uns nicht überraschend. Denn einige verletzte Stammspieler sind wieder in den Kader zurückgekehrt", erklärt der Vereinsvorsitzende Dieter Kunz. Auf eine Fortsetzung der Erfolgsserie hofft Kunz auch gegen Alsweiler. "Dort haben wir im Hinspiel 1:3 verloren, wir haben also noch etwas gutzumachen", sagt Kunz. Sollte Winterbach die Revanche gelingen und gegen Alsweiler erneut ein Dreier eingefahren werden, dann wäre die Mannschaft von Trainer Michael Morsch (derzeit Tabellenneunter mit drei Punkten Rückstand auf Platz fünf) ganz nah dran an den Qualifikationsplätzen zur Landesliga. "Diese zu erreichen, ist für uns kein Muss, wenn es uns gelingen sollte, nehmen wir das aber gerne mit", so Kunz. Eine Qualifikation zur Landesliga wäre auch für den scheidenden Trainer Michael Morsch ein gelungener Abschied. Sein Nachfolger wird in der kommenden Spielzeit Björn Tarillon, derzeit noch bei der SG Gronig-Oberthal unter Vertrag. "Wir wollten unbedingt einen Spielertrainer. Und da Björn ein sehr guter Spieler ist, der unsere junge Mannschaft führen kann, haben wir uns für ihn entschieden", erklärt Kunz. Bis auf den Wechsel auf der Trainerposition wird sich der Winterbacher Kader für die kommende Runde nur wenig verändern. Externe Neuzugänge sind nicht geplant. "Wir wollen mit den Leuten arbeiten, die wir haben, und zudem jungen Spielern, die aus der A-Jugend kommen, eine Chance geben. Das ist die Philosophie unseres Vereins", erklärt Kunz. Nicht mehr zurückgreifen kann Winterbach in der kommenden Runde allerdings auf die Dienste der beiden Mittelfeldspieler Timo Schmitt und Markus Hoffmann. Der 37-jährige Routinier Hoffmann, derzeit mit einem Kreuzbandriss außer Gefecht, wird wegen dieser Verletzung seine Karriere beenden und Schmitt wechselt zu den SF Güdesweiler (Kreisliga B St. Wendel). sem