1. Saarland
  2. St. Wendel

Für jugendfreundlicheres Freisen

Für jugendfreundlicheres Freisen

Grügelborn. Knapp 2000 Jugendliche aus dem ganzen Saarland haben über die Jugendfreundlichkeit und die Jugendtauglichkeit ihrer Gemeinden abgestimmt (wir berichteten). Auf Grundlage der vorliegenden Einschätzungen werden in bis zu 15 Gemeinden so genannte Vereinbarungsgespräche zwischen Jugendlichen und politisch Verantwortlichen organisiert

Grügelborn. Knapp 2000 Jugendliche aus dem ganzen Saarland haben über die Jugendfreundlichkeit und die Jugendtauglichkeit ihrer Gemeinden abgestimmt (wir berichteten). Auf Grundlage der vorliegenden Einschätzungen werden in bis zu 15 Gemeinden so genannte Vereinbarungsgespräche zwischen Jugendlichen und politisch Verantwortlichen organisiert. Sie haben das Ziel, gemeinsam konkrete Absprachen über Ziele oder Projekte zu treffen, die in den nachfolgenden Wochen und Monaten angegangen und umgesetzt werden sollen. Das hat der Landesjugendring Saar mitgeteilt. Am kommenden Donnerstag, 19. März, ist Grügelborn an der Reihe. Um 19 Uhr will Freisens Bürgermeister Wolfgang Alles (CDU) im Grügelborner Pfarrheim in der Lindenbornstraße gemeinsam mit Jugendlichen herausfinden, wie die Jugendfreundlichkeit der Gemeinde noch weiter zu verbessern ist. Moderiert wird die Veranstaltung vom Landesjugendring Saar. Bundesweit ist "Ding Dein Dorf" laut Landesjugendring Saar in dieser Form als Partizipationsprojekt einzigartig. Aktuelle Informationen, O-Töne von Jugendlichen sowie Noten und Zeugnisse sind auf der Projekthomepage abrufbar. "Ding Dein Dorf" ist eine Aktion des Landesjugendrings Saar in Kooperation mit dem Jugendserver-Saar, dem Jugendradio des SR 103,7 "Unser Ding" und dem Studiengang "Soziale Arbeit und Pädagogik der Kindheit" an der Hochschule für Technik und Wirtschaft (HTW) des Saarlandes. Das Projekt wird unterstützt mit Geld des Kinder- und Jugendplans des Bundes. red