Für Frauen aller Berufsgruppen

Für Frauen aller Berufsgruppen

Mosberg-Richweiler/Walhausen. Der Landfrauenverein Mosberg-Richweiler/Walhausen, der aktuell 96 Mitglieder hat, blickt auf eine Geschichte zurück, die von unzähligen Aktivitäten geprägt war. Gegründet wurde er am 10. November 1970 im Gasthaus Seibert in Mosberg-Richweiler unter Leitung von Maria Jochum von der Landwirtschaftsschule

Mosberg-Richweiler/Walhausen. Der Landfrauenverein Mosberg-Richweiler/Walhausen, der aktuell 96 Mitglieder hat, blickt auf eine Geschichte zurück, die von unzähligen Aktivitäten geprägt war. Gegründet wurde er am 10. November 1970 im Gasthaus Seibert in Mosberg-Richweiler unter Leitung von Maria Jochum von der Landwirtschaftsschule. 21 Frauen füllten damals sofort eine Beitrittserklärung aus. Den Vorsitz übernahm Gertrud Burger. Es war der erste Landfrauenverein im Kreis St. Wendel. Von 1978 bis 1993 war Renate Fries die Vorsitzende und von 1993 bis 1998 Roswitha Seibert. 1998 und 1999 stand der Verein unter der kommissarischen Leitung von Marianne Sell, seit 1999 Vorsitzende. Während die Frauen früher ausnahmslos dem bäuerlichen Berufsstand angehörten, ist der Verein heute offen für Frauen aller Generationen und Berufsgruppen.Breit ist die Palette seines Angebots. Angefangen von der Weiterbildung, über Themen wie Familie und Gesellschaft, Kunst und Kreativität, Gesundheit und Ernährung bis hin zu Landwirtschaft und Umwelt sowie Soziales und Rechtsfragen.

Regelmäßig stehen Vereinsfahrten, Besichtigungen, Wanderungen und Cocktailabende auf dem Programm. Hauptanliegen des Vereins ist die Förderung des Gemeinschaftssinnes und der Erhalt des kulturellen Lebens in Mosberg-Richweiler und Walhausen. Bei vielen Anlässen sind die Landfrauen aktiv, zum Beispiel bei den Köhlertagen in Walhausen, dem Altentag in Mosberg-Richweiler, auf Weihnachtsmärkten, beim St. Wendeler Ostermarkt, beim Rapsblütenfest und beim Erntedankfest auf dem Wendelinushof. Außerdem werden Frühstücktreffs mit interessanten Vortragsthemen angeboten.

Bei dem bunten Nachmittag zum 40. Geburtstag glänzte die Solistin Natalie Hauch mit einem Liedvortrag. Auch der Vorstand trat als Gesangsgruppe auf. Der Carnevalverein "Die Dommersbacher" lieferte einen Sketch, während es der Zauberer Martin Mathias meisterhaft verstand, die Anwesenden zu unterhalten. Die Vorsitzende Marianne Sell stellte den Tag unter das Motto "Gemeinsam sind wir stark und können was bewegen". Ihr Rückblick auf die Vereinsgeschichte endete mit den Worten: "Die Zukunft im Visier, die Gegenwart im Blick und die Vergangenheit im Bewusstsein." Grußworte sprachen der St. Wendeler Landrat Udo Recktenwald, des Erste Beigeordnete der Gemeinde Nohfelden, Edgar Lorig, die Ortsvorsteher von Mosberg-Richweiler und Walhausen, Hans Reiner Petto und Werner Jost, die Landesvorsitzende der Saar-Landfrauen, Hedwig Gabarde, sowie die Kreisvorsitzende Christel Pauly. gtr

Auf einen Blick

Der Vorstand des Landfrauenvereins Mosberg-Richweiler/Walhausen: Vorsitzende Marianne Sell, Stellvertreterin Iris Judenhuth, Kassiererin Kornelia Alt, Schriftführerin Christine Müller, Beisitzerinnen Elvira Karst, Margot Kemmer, Erika Schlifski, Nadja Simon und Claudia Racioppi.

Die Ehrungen: Helga Benz, Gisela Bernhardt, Thea Bill, Hildegard Bruch, Sonja Crummenauer, Ilse Dilk, Elli Gisch, Margot Kemmer, Agnes Sell, Friedel Schweig, Elfi Stoll. (40 Jahre und gleichzeitig Gründungsmitglieder); Cäcilia Barth (30 Jahre), Anni Bauer, Heide Britzius (25 Jahre). gtr

Mehr von Saarbrücker Zeitung