Führung durch das Bergbauernmuseum

Führung durch das Bergbauernmuseum

St. Wendel. Am Samstag, 12. Juli, 15 Uhr, treffen sich die Mitglieder des Vereins für Landeskunde im Saarland (VLS) im Bergbauernmuseum in Breitbach in der Pfalz. Dieses Museum ist jenen Menschen gewidmet, die ihr tägliches Brot in manchmal nur 70 Zentimeter hohen Stollen in harter Arbeit verdienten

St. Wendel. Am Samstag, 12. Juli, 15 Uhr, treffen sich die Mitglieder des Vereins für Landeskunde im Saarland (VLS) im Bergbauernmuseum in Breitbach in der Pfalz. Dieses Museum ist jenen Menschen gewidmet, die ihr tägliches Brot in manchmal nur 70 Zentimeter hohen Stollen in harter Arbeit verdienten. Sechs Tage lang von der Familie getrennt haben die Männer in Schlafhäusern übernachtet. Frauen und Mütter versorgten zu Hause die Kinder. Ein paar Hühner, zuweilen auch ein Schwein oder eine Kuh, dazu ein wenig Land, auf dem vorwiegend Kartoffeln angebaut wurden, waren die zusätzlichen Aufgaben, die eine Bergmannsfrau zu erledigen hatte. Hinzu kamen die Kinder, die unter ärmlichen Verhältnissen aufwuchsen und schon mit jungen Jahren kräftig anpacken mussten. Diesen Menschen ist dieses Museum gewidmet. In jahrelanger Arbeit haben Günter Schneider und die von ihm geleitete Gruppe Christlicher Pfadfinder Breitenbach - Stamm Albert Schweitzer - das sehr interessante Museum aufgebaut. Nach der Führung durch die einzelnen Räume erfolgt die Aussprache über das Gehörte und Gesehene, die Vorstellung neuer Bücher, Veranstaltungen und Veröffentlichungen. Nicht nur die Mitglieder der VLS, sondern alle landesgeschichtlich interessierte Personen sind herzlich eingeladen. hjl