Friedbert Weber bringt sein 20. "Schulheft" heraus

St. Wendel. Der pensionierte St. Wendeler Pädagoge Friedbert Weber hat soeben sein 20. Schulheft herausgegeben. Es trägt den Untertitel "Gedichte und Szenen aus dem Alltag von vorgestern, gestern und heute." Seit dem Jahre 2003 gibt der Autor in gewissen Zeitabständen diese Hefte heraus

St. Wendel. Der pensionierte St. Wendeler Pädagoge Friedbert Weber hat soeben sein 20. Schulheft herausgegeben. Es trägt den Untertitel "Gedichte und Szenen aus dem Alltag von vorgestern, gestern und heute." Seit dem Jahre 2003 gibt der Autor in gewissen Zeitabständen diese Hefte heraus. Sie sind eine bunte Sammlung von Alltagserfahrungen, jahreszeitlichen Beobachtungen und Gedichten. Ganz bewusst hat er stets auf den so genannten "roten Faden" für seine Texte verzichtet. Es sind, so Friedbert Weber, einfach nur Aufzeichnungen von Dingen, die er bei allen möglichen Gelegenheiten wahrgenommen und in Prosatexten und Verse gekleidet hat. Die neueste Ausgabe ist in sieben Abschnitte gegliedert. Den dialogischen Szenen, unter anderem mit "unechtem ungereimtem Unsinn", folgen Gedichte zu verschiedenen Themen ("Bodenständigkeit", "Moderne Wendelinusskulptur"). Alltagserfahrungen hat Friedbert Weber mit einem Glas mit Bio-Deckel und mit dem "gefährlichsten Tier" gemacht. Auch das Fußballfieber ist ein Thema des Schulheftes. In lustigen Versen geht es um "Fans und Vuvuzelas", um das "Runde Leder" und die "Schwalben-Segler" im Strafraum des Spielfeldes. Das Heft schließt mit Frühlings-, Sommer- und Wintergedanken und allerlei Sprachspielen. gtr"Mein 20. Schulheft", 50 Seiten, drei Euro, erhältlich bei Friedbert Weber, Marienstraße 24, St. Wendel, Telefon (0 68 51) 80 61 47.