Freiwillige zur Erfassung von Kleindenkmälern gesucht

St. Wendel. Die historisch und heimatkundlich orientierten Vereine im Landkreis St. Wendel profitieren von einem Projekt, das der Landesverband der historisch-kulturellen Vereine des Saarlandes (LHV) über die Kulturlandschaftsinitiative St. Wendeler Land (Kulani) beim saarländischen Wirtschaftsministerium beantragt hat

St. Wendel. Die historisch und heimatkundlich orientierten Vereine im Landkreis St. Wendel profitieren von einem Projekt, das der Landesverband der historisch-kulturellen Vereine des Saarlandes (LHV) über die Kulturlandschaftsinitiative St. Wendeler Land (Kulani) beim saarländischen Wirtschaftsministerium beantragt hat. Seit Juni 2010 werden Fördermittel der EU zur Entwicklung des ländlichen Raumes zur Verfügung gestellt. In einem Zeitraum von zwei Jahren sollen Wegekreuze und historische Grenzsteine möglichst des gesamten Kreisgebietes erfasst, eine Datenbank darüber erstellt und diese im Internet und in Publikationen veröffentlicht werden (wir berichteten). Zur Durchführung des Projektes hat der LHV "Kuratoren", erfahrene und ausgewiesene Heimathistoriker, bestellt, die die Arbeit vor Ort in den Vereinen betreuen und koordinieren. Weil aber nicht in jedem Ort ein Heimatverein aktiv ist, sollen hiermit Bürger aufgerufen und ermuntert werden, sich an der Erfassung der Kleindenkmäler zu beteiligen, und Grenzsteine und Wegekreuze in ihren Gemeinden und Gemeindebezirken dem Kurator zu melden. redKontakt: Reimund Benoist, Brückwiesstraße 18, St. Wendel-Dörrenbach, Tel. (0 68 58) 80 82, Mailanschrift: r-benoist@t-online.de.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort