Freisener THW-Jugend Dritter beim Bundesjugendwettkampf

Freisener THW-Jugend Dritter beim Bundesjugendwettkampf

Freisen. Beim Bundesjugendwettkampf in Wolfsburg erreichte die Jugendgruppe des Technischen Hilfswerkes (THW) aus Freisen den dritten Platz. Unter der Leitung von Stefan Schumacher erreichte das Team 467 von 480 möglichen Punkten. Nach insgesamt 80 Minuten hatten die Freisener ihre 13 gestellten Aufgaben erledigt

Freisen. Beim Bundesjugendwettkampf in Wolfsburg erreichte die Jugendgruppe des Technischen Hilfswerkes (THW) aus Freisen den dritten Platz. Unter der Leitung von Stefan Schumacher erreichte das Team 467 von 480 möglichen Punkten. Nach insgesamt 80 Minuten hatten die Freisener ihre 13 gestellten Aufgaben erledigt. Landrat Udo Recktenwald: "Was die Jungen und Mädchen geleistet haben ist große Klasse. Darauf können sie sehr stolz sein. Ein besonderer Dank geht auch an alle Betreuer, die sich ehrenamtlich für eine gute Jugendarbeit einsetzen. Das alles ist nicht selbstverständlich und verdient unsere Anerkennung." Aus diesem Anlass lud Recktenwald, der bei den Wettkämpfen in Wolfsburg vor Ort war, alle Beteiligten zum Grillen ins Landratsamt nach St. Wendel ein. Bei Würstchen und kühlen Getränken bedankte sich der Landrat für die tolle Leistung. Die THW-Jugendgruppe Freisen besteht aus Jugendlichen im Alter von zehn bis 17 Jahren. Jeden Mittwoch treffen sich derzeit 22 Junghelfer zur Ausbildung. Neben der fachtechnischen Ausbildung werden auch Freizeitmaßnahmen durchgeführt. Im sozialen Bereich engagiert sich die Jugendgruppe ebenfalls stark. Es werden Kleidersammlungen des Deutschen Roten Kreuzes unterstützt, Maßnahmen der Gemeinde und der Schulen mitgetragen sowie Umweltaktionen wie beispielsweise die Picobello-Aktion durchgeführt. red

Mehr von Saarbrücker Zeitung