Weniger, aber stärkere Anlagen

Weniger, aber stärkere Anlagen

Freisen. Der Freisener Gemeinderat hat in seiner Sitzung am Montagabend den Flächennutzungsplan für das Sondergebiet "Windpark Freisener Höhe" einstimmig geändert. Den Grund dafür erklärte Bürgermeister Wolfgang Alles: "Die Windräder sind mittlerweile 15 Jahre alt, sie müssen repowered werden." Repowerd, das bedeudet, dass die Anlagen überholt und aufgerüstet werden

Freisen. Der Freisener Gemeinderat hat in seiner Sitzung am Montagabend den Flächennutzungsplan für das Sondergebiet "Windpark Freisener Höhe" einstimmig geändert. Den Grund dafür erklärte Bürgermeister Wolfgang Alles: "Die Windräder sind mittlerweile 15 Jahre alt, sie müssen repowered werden." Repowerd, das bedeudet, dass die Anlagen überholt und aufgerüstet werden. Dazu Alles weiter: "Die Windkrafträder werden um die Hälfte reduziert, dafür werden weniger neue aufgestellt." Diese neuen Anlagen sollen laut Alles höher sein - zwischen 150 und 186 Meter hoch. Bereits 2008 hat die Windpark Saar eine kleine Altanlage am südlichen Ende der Freisener Höhe durch eine neue Anlage ausgetauscht. Jetzt sollen auf saarländischer Seite elf Anlagen stillgelegt und fünf größere gebaut werden, auf rheinland-pfälzischer Seite werde eine Anlage ausgetauscht. Dadurch werde das Doppelte an Strom erzeugt. him

Mehr von Saarbrücker Zeitung