Volleyball: Freisen empfängt die TG Bad Soden

Volleyball : Freisen muss auf Schlüsselspielerin verzichten

Volleyball-Drittligist empfängt am Samstag die TG Bad Soden. Leonie Dewes fällt nach Bänderanriss aus.

Die Volleyballerinnen des SSC Freisen erwarten an diesem Samstag in der 3. Liga Süd die TG Bad Soden (Spielbeginn: 18.30 Uhr in der Freisener Bruchwaldhalle). Nach Duellen vor heimischen Publikum gegen den Saar-Rivalen TV Lebach und den Tabellenzweiten SV Karlsruhe-Beiertheim (beide Spiele gewann der SSC mit 3:2) ist die Partie gegen Bad Soden der dritte harte Brocken für den Neuling in Folge.Denn der Gegner spielte letzte Saison noch in der 2. Liga. „Es ist zwar nicht mehr das komplette Zweitliga-Team von Bad Soden aus der vergangenen Runde mit dabei, dennoch wird es eine schwere Aufgabe“, weiß SSC-Trainerin Brigitte Schumacher.

Zumal die Gastgeberinnen auf eine Schlüsselspielerin verzichten müssen: Zuspielerin Leonie Dewes zog sich einen Bänderanriss zu und wird der Mannschaft voraussichtlich vier Wochen fehlen. „Das ist natürlich bitter, weil das Zuspiel eine ganz entscheidende Position ist“, erklärt Schumacher. „Wir haben im Angriff nicht die größten Spielerinnen, deshalb ist es für uns wichtig, dass das Zuspiel perfekt ist.“

Anstelle von Dewes wird Tine Kolb die Position der Ballverteilerin übernehmen. Die 26-Jährige ist normalerweise Außenangreiferin, war für den SSC in der Vergangenheit aber auch schon als Zuspielerin am Netz.

Vor der Partie gegen Bad Soden liegt Freisen übrigens mit vier Punkten aus drei Begegnungen auf Rang acht. Allerdings ist die Tabelle im Moment wenig aussagekräftig: Manche Teams haben schon sechs Partien absolviert, andere erst zwei. „Ich bin mit unserem Start aber auf jeden Fall zufrieden“, sagt Schumacher. „Wir sind in der Abwehr ein Stück besser geworden, unser Angriffsspiel ist noch einmal einen Tick schneller geworden – und wir verlieren nicht mehr so schnell die Nerven, wenn es mal nicht läuft.“

Mehr von Saarbrücker Zeitung