Viel Stoff für wissbegierige Kinder

Viel Stoff für wissbegierige Kinder

Freisen. Dass Mädchen und Jungen gleichermaßen von der Aktion des Technischen Hilfswerks (THW) begeistert waren, das freute Yvonne Recktenwald vom Jugendbüro und Familienberatungszentrum der Gemeinde Freisen. Sie hatte den Aktionstag mit dem THW im Rahmen des Sommerferienprogramms des Jugendbüros Freisen organisiert

Freisen. Dass Mädchen und Jungen gleichermaßen von der Aktion des Technischen Hilfswerks (THW) begeistert waren, das freute Yvonne Recktenwald vom Jugendbüro und Familienberatungszentrum der Gemeinde Freisen. Sie hatte den Aktionstag mit dem THW im Rahmen des Sommerferienprogramms des Jugendbüros Freisen organisiert. Und sie war beeindruckt, mit welcher Begeisterung die Kinder unter der Anleitung der THW-Jugendbetreuer Stefan Schumacher und Andreas Schaal dabei waren, die Fahrzeuge und technischen Einsatzgeräte kennen zulernen und einige von ihnen auch selbst mal kurz auszuprobieren. Die Zahl der Anmeldungen sei so groß gewesen, dass noch mehrere Kinder auf die Warteliste gekommen seien, so die Jugendbeauftragte. Die Teilnehmer seien nicht nur aus der Großgemeinde Freisen gekommen, sondern auch aus der Region Kusel und Birkenfeld. Das Familienberatungszentrum hatte mit Kathrin Zender, Pia Gläsner, Sarah Hans und Sarah Simon noch vier zusätzliche Pädagoginnen und Sozialpädagoginnen als Betreuerinnen zur Verfügung gestellt. Als Jugendhelfer des THW Freisen waren noch Phillip Becker, 16, Roy Kiruparajah, 13, Marcel Schütz, 12, und Florian Hippchen, 14, mit Eifer dabei, die wissbegierigen Kinder in die Arbeit des Technischen Hilfswerks einzuführen.Film zur EinstimmungZu Beginn der Veranstaltung wurde im THW-Heim ein Film gezeigt über die Arbeit der SEBA (Schnelle Einsatz Einheit Bergung Ausland), in dem auch Helfer des Technischen Hilfswerks Freisen dabei waren. Hier sahen die Kinder SEBA-Einsätze in Erdbebengebieten, die Rettung und Bergung und das Aufspüren von Verschütteten mit Hunden. Draußen im THW-Park stellte Stefan Schumacher den neugierigen Kindern die verschiedenen Geräte im Gerätekraftwagen vor. Jeder von ihnen konnte sich ein bestimmtes Gerät zum Hantieren aussuchen. Sebastian Wolf, 7, wollte wissen, wie der Spreizer bei schweren Autounfällen Gegenstände fortbewegen konnte. Da wurden von Andreas Schaal auch benzingetriebene Trennschleifmaschinen, Feuerlöscher, Kübelspritzen und Tauchpumpen den Kindern vorgeführt. Tim Kunz, 7, und Jonas Bonenberger, 7, interessierten sich besonders für die Werkstattausrüstung der THW-Helfer. Lucie Schneider, 12, Marisca Schaadt, 11, und Josefine Schneider, 9, wollten wissen, wie die Hebekissen in Einsatz kommen, die mit Druckluft gefüllt werden und damit Lasten bis zu 40 Tonnen anheben können. Schwere Atemschutzgeräte standen zum Ausprobieren zur Verfügung. Stefan Schumacher baute für die Kinder einen Power Moon auf, eine blendfreie Lichtquelle, die die Einsatzstellen der SEBA in der Nacht blendfrei ausleuchtet. Mit Rat und Tat den Jugendbetreuern und Helfern zur Seite stand auch Erwin Raddatz, der THW-Beauftragte für die Öffentlichkeitsarbeit. Im Anschluss an die Vorführungen am THW-Heim ging es dann noch mit den Kindern in den Naturwildpark, wo das THW eine acht Meter hohe Kletterwand aufgebaut hatte. Unter der Aufsicht der THW-Helfer, die die Kinder mit Klettergurten sicherten, konnten sich diese hier richtig austoben und mutig recht steile Höhen erklimmen.

Mehr von Saarbrücker Zeitung