Verbandsligist SV St. Ingbert steht ganz kurz vor der Abmeldung

Verbandsligist SV St. Ingbert steht ganz kurz vor der Abmeldung

Der FC Freisen ist nicht mehr der Allein-Unterhalter aus dem Kreis St. Wendel in der Fußball-Verbandsliga Nordost. Mit den Aufsteigern VfB Theley und VfL Primstal II gibt es nun ein Trio. Allerdings geht dem wohl schon vor dem Saisonstart ein Gegner verloren: der SV St. Ingbert.

Am 22. Mai schien die Welt beim SV St. Ingbert noch in Ordnung zu sein. Die Elf von Trainer Klaus Moscherosch hatte am letzten Spieltag der Fußball-Verbandsliga Nordost durch einen 2:1-Heimsieg gegen den FC Homburg II als Tabellen-14. den Klassenverbleib geschafft. Doch mittlerweile herrscht rund um das altehrwürdige Mühlwaldstadion, wo zuletzt auch Oberliga-Absteiger SV Elversberg II spielte, Tristesse. Vor drei Wochen hat sich der Vorstand in beiderseitigem Einvernehmen von Moscherosch getrennt. Sein Nachfolger ist der bisherige Co-Trainer Niyazi Bayazit. Und der 49-Jährige stand vor einer eigentlich nicht zu lösenden Aufgabe, haben doch bisher stolze 20 Spieler den Verein verlassen. Der Vorstand und der neue Trainer waren danach bemüht, eine Mannschaft für die Verbandsliga zusammenzustellen. Es gab aber lediglich 13 Spieler, sodass noch händeringend weitere Akteure gesucht wurden.

Die zweite Mannschaft, die bislang in der Kreisliga A Bliestal im Einsatz war, wurde bereits mangels Masse vom Spielbetrieb abgemeldet. Der Kader der Ersten wurde provisorisch überwiegend mit Akteuren aus der eigenen Zweiten aufgefüllt. Aber auch, dass wenigstens eine erste Mannschaft gemeldet werden kann, klappt wohl ebenfalls nicht.

"Wir waren die ganze Zeit darum bemüht, noch irgendwie eine Mannschaft zusammenzustellen. Da wir derzeit nur sechs Spieler haben - davon lediglich zwei mit Verbandsliga-Niveau - würden wir noch mindestens zehn bis elf weitere benötigen, um den Spielbetrieb aufrechtzuerhalten", sagte Bayazit am Samstag. Er ergänzte: "Ich gehe leider davon aus, dass wir das nicht mehr schaffen werden, nächste Woche offiziell zurückziehen und dann als erster Absteiger in die Landesliga Ost feststehen."

Doch wie konnte es überhaupt zu diesem Aderlass kommen? Der Spielausschuss-Vorsitzende Michael Graf berichtet: "Die Gründe sind schwer nachvollziehbar. Teilweise hatten manche Spieler gesagt, sie wollen unter Klaus nicht mehr trainieren. Nachdem er aufgehört hatte, waren dann andere Spieler gekommen und sagten, ohne Klaus werden wir den Verein verlassen."

Es sei derzeit eine der schwierigsten Situationen der Vereinsgeschichte. Moscherosch gab zeitgleich auch das Amt des 2. Vorsitzenden ab.