Trotz Niederlage zufrieden

Bei seiner Rückkehr in die Spielklasse hat Verbandsligist FC Freisen gegen Saarlandliga-Absteiger FV Lebach eine knappe 0:1-Heim-Niederlage kassiert. Unmittelbar nach dem Gästetreffer flogen gleich zwei Spieler vom Platz.

"Unsere Leistung war auf gutem Verbandsliga-Niveau, deshalb wäre ein Punktgewinn verdient gewesen." Christian Schübelin, der Trainer des Verbandsliga-Rückkehrers FC Freisen , war am Sonntag nach der 0:1-Heimniederlage zum Saison-Auftakt gegen den FV Lebach keineswegs unzufrieden mit dem Auftritt seiner Fußballer. Lediglich die Eröffnungsphase des Spiels, zu dem rund 300 Zuschauer kamen, dominierten die Gäste. Alles lief dabei im Mittelfeld des Saarlandliga-Absteigers über den neuen Regisseur Peter Oswald, dessen Distanzschuss nach acht Minuten gegen den Pfosten knallte. Ab der 15. Minute fand dann auch der FCF mehr und mehr ins Spiel. Ein kapitaler Fehlpass von Steven Cremers zwang Lebachs Kapitän Franz Brück dazu, Christian Bur an der Strafraumkante von den Beinen zu holen. Doch der anschließende Freistoß wurde ein Schüsschen. Zu wenig Druck brachte auch Freisens Co-Trainer Sebastian Schad nach einer Viertelstunde in aussichtsreicher Position hinter die Kugel.

Der erste Abschnitt hätte dennoch fast mit dem 1:0 für den Neuling geendet. Schad verlor im Strafraum gegen drei Lebacher den Ball und die Übersicht. Patrick Clos wartete freistehend vergebens auf ein Abspiel.

Sieben Minuten nach Wiederbeginn hatte der bereits verwarnte Brück Glück, als er Freisens Angreifer Bur vor dem Strafraum foulte und eigentlich vom Platz hätte fliegen müssen. Der Unparteiische beließ es bei einer energischen Ermahnung. Gästetrainer Faruk Kremic reagierte sofort und wechselte seinen Kapitän aus. Ausgeglichen wogte das Spiel danach zwischen den Strafräumen hin und her. "In der Phase haben wir ein paar unnötige Standards zugelassen", haderte Schübelin. Und das rächte sich: Im Anschluss an einen Freistoß flog Johannes Biewer der Abpraller vor die Füße. Der FVL-Abwehrmann zog aus 14 Metern ab - und der Ball landete flach und unhaltbar für FCF-Torhüter Erik Knibbe zum 1:0-Siegtreffer im Netz (68. Minute). Drei Minuten später musste dann der Freisener Tobias Haupt wegen einer Tätlichkeit vom Platz, ebenso sah Lebachs Felix Biewer für sein rüdes Einsteigen gegen Bur Rot (75.).

Im Spiel Zehn-gegen-Zehn kam Freisen zu keiner guten Torchance mehr. "Lebach war einen Tick cleverer als wir", fand Schübelin. Trotz der Niederlage könne sein Team in der neuen Umgebung positiv nach vorne schauen. Am kommenden Sonntag gastiert Freisen beim SV Furpach, der beim SV Bliesmengen einen 2:1-Auswärtserfolg landete.