SSC Freisen Warum die erhoffte Wende ausbleibt

Freisen · Die Volleyballerinnen des SSC Freisen haben am Samstag das Kellerduell der 2. Liga Pro gegen den TSV Flacht zu Hause mit 1:3 verloren Vor 200 Zuschauern legte Freisen eine Achterbahnfahrt hin.

Leonie Dewes vom SSC Freisen liegt nach einer vergeblichen Rettungsaktion enttäuscht am Boden.

Leonie Dewes vom SSC Freisen liegt nach einer vergeblichen Rettungsaktion enttäuscht am Boden.

Foto: Philipp Semmler

Es schien sich eine Wende anzubahnen: Die Volleyballerinnen des SSC Freisen hatten am Samstag im Kellerduell zu Hause gegen den Tabellenvorletzten TSV Flacht den ersten Satz mit 24:26 verloren, den zweiten jedoch deutlich mit 25:19 gewonnen. Die Spielerinnen des Schlusslichtes der 2. Liga Pro ballten die Fäuste – und ihr Anhang applaudierte lautstark. Das „Momentum“ schien nun auf Seiten der Gastgeberinnen zu sein. Doch einige Ballwechsel später gab es entsetzte Gesichter bei den SSC-Spielerinnen.