1. Saarland
  2. St. Wendel
  3. Freisen

Schwarzerden ist zurück auf der Fußball-Landkarte

Schwarzerden ist zurück auf der Fußball-Landkarte

Nach mehrjähriger Pause hat Schwarzerden wieder eine Fußball-Mannschaft. Der FC geht in Zusammenarbeit mit dem rheinland-pfälzischen Nachbarverein SV Reichweiler als SG Schwarzerden-Reichweiler an den Start.

Mehrere Jahre gab es in Schwarzerden und im benachbarten Reichweiler keine Aktiven-Mannschaft. Letztmals wurde in Schwarzerden 2009 um Punkte gekämpft. In Reichweiler wurde 2006 letztmals Fußball gespielt. Jetzt haben sich die Vereine FC Mithras Schwarzerden und SV Reichweiler zum zweiten Mal zu einer Spielgemeinschaft zusammengeschlossen.

"Wir haben bereits von 1997 bis 2006 als SG in Rheinland-Pfalz gespielt", sagt Schwarzerdens Vorsitzender Alfred Theobald. Danach beendete der FC die Zusammenarbeit und ging bis zur Abmeldung wegen Spielermangels 2009 eigenständig an den Start. Im Bereich der Alten Herren bestand die SG aber auch noch nach 2006 weiter - und dort wurde auch die Idee geboren, jetzt wieder mit einem Aktiven-Team an den Start zu gehen. "Initiator war unser neuer Spielertrainer Markus Frank. Er wohnt in Reichweiler und wollte wieder ein Team auf die Beine stellen."

Dies ist gelungen. Für die am Wochenende beginnende Saison wurde eine Mannschaft in der Kreisliga A Weiselberg gemeldet. Frank bildet gemeinsam mit Björn Theis (früher Jugendspieler bei Borussia Neunkirchen ) das Trainerduo. Der Kader setzt sich überwiegend aus ehemaligen Jugendspielern beider Clubs und aus Spielern aus der näheren Umgebung zusammen. Viele davon haben nach einer Pause erst wieder mit dem Fußball begonnen.

Deshalb sind die sportlichen Erwartungen auch zunächst niedrig. "Wenn wir nicht Letzter werden, wäre das schon ein Erfolg", sagt Theobald vor dem Saison-Auftakt an diesem Sonntag um 15 Uhr bei den SF Dörrenbach. Ihre Heimspiele will die neue SG überwiegend in Reichweiler austragen. Da der dortige Rasen aber nach der Dürre der vergangenen Wochen in einem schlechten Zustand ist, wird zumindest die erste Partie vor heimischem Publikum (am 16. August gegen Furschweiler-Hofeld II) voraussichtlich in Schwarzerden stattfinden.

Mit dem Aufstiegsrennen wird die SG Schwarzerden-Reichweiler nichts zu tun haben, dafür ist in der Kreisliga A Weiselberg eine weitere neu gegründete Spielgemeinschaft der Top-Titelkandidat. Der SG Oberkirchen-Grügelborn trauen die meisten Trainer in dieser Liga die sofortige Rückkehr in die Bezirksliga St. Wendel zu. Sowohl der SV Grügelborn wie auch der FC Oberkirchen waren vergangene Runde aus dieser Liga in die A-Klasse abgestiegen. Das Spielertrainer-Gespann beim Titelkandidaten bilden Sebastian Koch (letzte Saison Spielertrainer beim FCO) und Marco Schmidt (zuletzt Spieler in Grügelborn).

Zum Favoritenkreis zählen auch noch der Vizemeister der Vorsaison, der STV Urweiler, sowie der FC Lautenbach II.