1. Saarland
  2. St. Wendel
  3. Freisen

Schiedsrichter bei der Pfeife halten

Schiedsrichter bei der Pfeife halten

Oberkirchen. Ohne Schiedsrichter gibt es keinen Fußball. Jetzt, wo das Fußballjahr in den Endspurt geht und der Spielplan schrumpft, zeichnen die Unparteiischen traditionell ihre Besten aus. So auch die Schiedsrichtergruppe Weiselberg, die zur Schiedsrichterehrung ins Oberkircher Pfarrheim geladen hatte

Oberkirchen. Ohne Schiedsrichter gibt es keinen Fußball. Jetzt, wo das Fußballjahr in den Endspurt geht und der Spielplan schrumpft, zeichnen die Unparteiischen traditionell ihre Besten aus. So auch die Schiedsrichtergruppe Weiselberg, die zur Schiedsrichterehrung ins Oberkircher Pfarrheim geladen hatte.Gruppen-Obmann Jürgen Pickard, der neben verschiedener Ehrengäste aus benachbarten Gruppen und Kreisen unter anderem auch Kreisschiedsrichterobmann Georg Wettmann sowie Klassenleiter Hartmut Seibert begrüßte, dankte vor allem den nahen Angehörigen der Schiedsrichter für ihr Verständnis, das sie für das Hobby ihres Partners aufbrächten. Für die Zukunft ist es laut Pickard wichtig, den Schwerpunkt noch stärker auf die Schiedsrichter-Erhaltung zu legen. Das heißt, dass aktive Schiedsrichter noch intensiver betreut werden sollen, damit sie bei der Pfeife bleiben. Die Vereine erinnerte er an ihre Pflicht, neue Schiedsrichter zu stellen. Klassenleiter Hartmut Seibert, der kürzlich zum Kreisehrenamtsbeauftragten ernannt wurde, stellte eine neue Aktion des Verbandes vor: "Künftig wird monatlich für besonders faire Gesten während, vor auf oder am Rande des Spiels ein Fairplay-Preis verliehen." Er bat seine Schiedsrichterkollegen, Bemerkenswertes dieser Art an ihn weiterzuleiten: "Das muss nicht unbedingt ein Spieler sein, auch wenn im Umfeld irgendwas besonders positiv auffällt, bitte umgehend an mich weitergeben." Der Verein, der den monatlichen Preis zugesprochen bekommt, "erhält einen Trikotsatz vom Ausrüster des Fußballbundes. Dann ehrte Schiedsrichterobmann Wettmann gemeinsam mit Pickard, der seit 36 Jahren als Obmann der Weiselberg-Gruppe vorsteht, folgende Schiedsrichter: Jörg Janes (SV Reitscheid) erhielt die Ehrennadel in Bronze, Marc André Müller (SV Hoof/Osterbrücken) die Ehrennadel in Silber. Mit der Ehrennadel in Gold für 20 Jahre Schiedsrichtertätigkeit wurde Volker Schauseil (FC Niederkirchen) ausgezeichnet. Gold mit Lorbeerkranz für 30 Jahre bekam Reinhard Przywarra (SV Gehweiler). Für 35 Jahre wurde Hans Zimmer (SF Dörrenbach) mit einer besonderen Kreisehrung bedacht. Zum Schiedsrichter des Jahres der Gruppe Weiselberg wurde Markus Marx (FC Oberkirchen) ernannt. tog