Skurrile Suchaktion in Grügelborn : Polizei rettet Mann aus „misslicher Situation“

Eine etwas skurrile Suchaktion hat Polizisten am Dienstagmorgen in Atem gehalten. Wie ein Sprecher der St. Wendeler Wache berichtet, ging um 7.45 Uhr ein Notruf ein. Dabei gab eine Frau an, dass sich ein Bekannter in einer „misslichen Situation“ befinde.

Der Mann habe sie gerade angerufen und mitgeteilt, dass er in der Lindenbornstraße in Grügelborn hinter einem Garagentor liege und sich nicht mehr helfen könne.

Die Polizisten seien sofort aufgebrochen, um nach dem Verletzten zu suchen. Allerdings entdeckten sie zunächst weder eine hilflose Person, noch eine Garage. „Daraufhin wurde die Suche räumlich weiter ausgedehnt“, schildert ein Polizei-Sprecher. Seine Kollegen hätten auch laut nach dem Vermissten gerufen. So lange, bis sie ganz in der Nähe eine Stimme hörten. Die Einsatzkräfte folgten den Schreien und stießen schließlich auf den gesuchten Mann. Er habe etwas außerhalb auf einer Wiese gelegen – hinter einem alten ausgebauten Garagentor.

„Bei der Person handelt es sich um einen Anwohner, der sich aus nicht nachvollziehbaren Gründen hinter dem Tor hingelegt hatte“, sagt ein Polizei-Sprecher. Der Mann sei so entkräftet gewesen, dass er sich selbst nicht mehr helfen konnte und hatte daher die Anruferin um Hilfe gebeten. Rettungssanitäter hätten den Verletzten vor Ort versorgt und ihn anschließend in ein Krankenhaus gebracht.