Soziale Projekte: Mit Plastikdeckeln gegen Kinderlähmung angehen

Soziale Projekte : Mit Plastikdeckeln gegen Kinderlähmung angehen

Schüler der Freisener Gemeinschaftsschule ermöglichen mit einer Sammelaktion die Impfung von 660 Kindern.

() Durch eine schulweite Sammelaktion, die am Adventsbasar ihr Ende fand, kam die Schülervertretung der Gemeinschaftsschule Freisen auf die stattliche Zahl von 330 000 Plastikdeckeln. Diese Deckel mit einem Gesamtgewicht von knapp 760 Kilogramm wurden nun dem Rotary Club Kirn für den Verein „Deckel drauf“ überreicht. Dieser stiftet wiederum pro 500 gesammelten Deckeln eine Polio-Impfung für Kinder in Entwicklungsländern. Die Freisener Schüler konnten also in wenigen Wochen rund 660 Impfdosen erwirtschaften und unterstützen dadurch den wichtigen Kampf gegen Kinderlähmung.

„Die einzelnen Klassen entwickelten im Laufe der Aktion einen großen Ehrgeiz und fanden kreative Ideen, weitere Unterstützer ins Boot zu holen“, berichtet Schulleiter Marc-André Müller. Einen schulinternen Rekord habe die Klasse 7e aufgestellt, die von der Firma Schwollener unterstützt wurde. Die Präsidentin des Rotary Clubs Kirn, Miriam Hoberg, lobte anlässlich ihres Besuchs auf dem Adventsbasar die Schülervertretung für ihr großes Engagement und überreichte zum Dank eine Urkunde. Außerdem möchte der Club der Schule laut Hoberg eine hochwertige Sammeltonne stiften, damit auch zukünftig Deckel für den guten Zweck gesammelt werden können.

„Die Deckel-Sammelaktion ist jedoch nicht das einzige caritative Projekt, welches die Freisener Schule unterstützt“, berichtet Schulleiter Müller. Bereits Anfang November hatte die SV demnach insgesamt 20 Geschenkepäckchen an die Aktion „Weihnachten im Schuhkarton“ übergeben. Ziel dieser Aktion ist es, Kindern aus bedürftigen Familien eine kleine Freude am Weihnachtsfest zu bereiten. Weiterhin kamen in der seit vergangenem Jahr laufenden Sammelaktion „Brillen ohne Grenzen“ erneut 107 Brillen zusammen, die jüngst an den Rotary Club St. Wendel überreicht werden sollen. „Alle diese Aktionen kamen aus der Mitte der Schülervertretung und wurden weitestgehend von den Schülern selbst initiiert und organisiert“, erklären die beiden Verbindungslehrer Jessica Klaiber und Rouven Ballof.

Lobenswert sei auch die Tatsache, dass die Schülervertreter extra an ihrem freien Tag in die Schule kamen, um die Deckel zu zählen und zu wiegen. Als vierte Hilfsaktion in diesem Jahr hat die Schulgemeinschaft beschlossen, einen Betrag von 1000 Euro aus dem Erlös des diesjährigen Adventsbasars an die Aktion „Sternenregen“ zu stiften. Durch diesen Betrag sollen bedürftige saarländische Familien unterstützt werden.

Mehr von Saarbrücker Zeitung