1. Saarland
  2. St. Wendel
  3. Freisen

Mit einem fußballbegeisterten Amerikaner fing alles an

Mit einem fußballbegeisterten Amerikaner fing alles an

Baumholder. Es war im Sommer 1987. Mathew Byers, Absolvent der Ohio Wesleyan University (OWU), besuchte seine Freundin, die als Soldat in der US-Army in Baumholder stationiert war. Eines Abends traf er Bernd Mai im Bistro Pierrot. Schnell stellten sie fest, ein gemeinsames Hobby zu haben: Fußball

Baumholder. Es war im Sommer 1987. Mathew Byers, Absolvent der Ohio Wesleyan University (OWU), besuchte seine Freundin, die als Soldat in der US-Army in Baumholder stationiert war. Eines Abends traf er Bernd Mai im Bistro Pierrot. Schnell stellten sie fest, ein gemeinsames Hobby zu haben: Fußball. Mai, zu diesem Zeitpunkt Co-Trainer bei VfR Baumholder, lud Byers spontan zum nächsten Training ein. Mai und der Cheftrainer des VfR Baumholder, Herman-Josef Baltes, waren beeindruckt von den Fußballerqualitäten des Amerikaners. Am selben Abend noch füllten sie die Unterlagen aus - eine Woche später waren Spielerpass und die Spielgenehmigung da. Byers konnte offiziell in den Mannschaften des VfR Baumholder eingesetzt werden. Ein besonders freundschaftliches Verhältnis bildete sich zwischen Byers, Mai und Uwe Kemmer, der heute im Aufsichtsrat von Schalke 04 sitzt. Byers kickte fortan in der ersten Mannschaft, und wenn es die Situation erlaubte, spielte er zusätzlich noch in der 1b des VfR. Doch dann änderte sich Byers persönliche Situation. Die Beziehung zur Freundin ging in die Brüche. Fortan musste Byers für seinen Lebensunterhalt selbst sorgen und sich eine neue Unterkunft suchen. Für ein paar Tage war er zunächst im Hause Mai untergekommen. Dann erklärte sich Sigrid Zimmer, Besitzerin des Hotel Berghof, bereit, Byers ein Zimmer und Frühstück kostenlos zur Verfügung zu stellen. Bald trat er einen Job im Bowling-Center der US-Streitkräfte an. Im Dezember ging Mathew Byers zurück in die USA. Die Erfahrungen, die Byers beim VfR Baumholder, der in dieser Zeit in der Verbandsliga Südwest spielte, sammelte, waren ein wichtiges Kriterium bei seiner Jobsuche. Jay Martin, Sportdirektor der Ohio Wesleyan University und Cheftrainer der OWU-Fußballmannschaft, stellte Byers auf Grund dieser Deutschland-Erfahrung als Assistenztrainer ein.Spiel gegen SG Perl-Besch 1989 besuchte Mai seinen Freund Mathew. Mai lernte Jay Martin kennen. Dieser lud Mai ein, im OWU-Fußballcamp zu arbeiten. Auch erwähnte er eine geplante Deutschlandreise der OWU-Fußballmannschaft im darauf folgenden Jahr. Diese Deutschlandreisen sind Tradition an der Uni und sollen neben der kulturellen Bildung auch den Vergleich mit deutschen Fußballmannschaften beinhalten. Übrigens: 2001 fühlten sich die OWU-Studenten sehr wohl, als sie in Perl gegen die SG Perl-Besch spielten. "Ihr habt uns ja regelrecht vernascht, ich verneige mich", sagte damals der Vorsitzende Adolf Brittnacher nach dem 3:1-Sieg bei der dritten Halbzeit im Weingut Schmitt-Weber.Schnell war die Abmachung getroffen, Baumholder in dem Reiseplan mit aufzunehmen. Die Planung dieser Reise übernahm die "Organisation für internationale Kontakte". Den Teil des dreitägigen Besuches in Baumholder planten Mai und Kemmer. Im August 1990 besuchte das OWU-Team Baumholder. Mai und Kemmer organisieren zwei Spiele gegen eine Mannschaft in der Region und gegen den VfR Baumholder. Der besondere Teil in Baumholder war allerdings, dass die Studenten in Familien untergebracht waren. Dieses machte den Besuch zu etwas ganz Besonderem. Jeder, Gastfamilien, Trainer und Studenten, fand es toll. Dieses war der Anfang einer besonderen Beziehung zwischen der Ohio Wesleyan University und Baumholder. Mai und Kemmer standen ab dieser Zeit in ständigem Kontakt mit Byers und Martin; beide reisen öfters zur OWU. Anfang 1993 fragte Martin dann Mai und Kemmer, ob sie nicht die gesamte Planung der Deutschlandreise übernehmen wollten. Sie nahmen das Angebot an - damit wurde Baumholder der Hauptausgangspunkt der künftigen Reisen. Die Studenten werden bis heute in deutschen Gastfamilien aus Baumholder und umliegenden Orten, auch im Saarland, untergebracht. Bei der nächsten Tour 1997 war Byers nicht mehr mit von der Partie. Er hatte sich beruflich verändert; noch heute betreibt er eine Firma, die neue Häuser ausstattet und alte renoviert. Zwischenzeitlich hat auch Kemmer in Köln eine eigene Firma gegründet und musste deshalb auch seinen Wohnsitz in die Domstadt verlegen. Dies hatte zur Folge, dass ab 2001 Mai die Gesamtplanung der OWU-Deutschland-Tour übernahm. him

 Zum bisher letzten Mal trafen sich Matt Byers (links) und Bernd Mai 2007 in Ohio. Hier trinken sie ein Bier im US-Hofbräuhaus. Fotos: Mai
Zum bisher letzten Mal trafen sich Matt Byers (links) und Bernd Mai 2007 in Ohio. Hier trinken sie ein Bier im US-Hofbräuhaus. Fotos: Mai

Auf einen BlickAuch für den Sommer 2010 organisiert Bernd Mai den Besuch der US-Studenten. Vom 3. bis 16 August erkunden sie von Baumholder aus Deutschland - unter anderem stehen München, Herzogenaurach, Trier, Heidelberg und auch Gelsenkirchen auf dem Programm. Denn Kemmer ist mittlerweile im Aufsichtsrat des Bundesliga-Vereins Schalke 04 - und hat ein Testspiel der US-Kicker gegen die Amateure von Schalke 04 organisiert. "Das ist mit Sicherheit der schwerste Gegner der Tour", sagt Mai. Aber auch die anderen Begegnungen haben es in sich. Am Mittwoch, 4. August, 18 Uhr, treffen die Studenten in Gimbweiler auf die Amateure von Eintracht Trier. Einen Tag später, am Donnerstag, 5. August, kommt die A-Jugend vom FK Pirmasens nach Berglangenbach. Die A-Jugend des 1. FC Saarbrücken ist am Freitagabend, 6. August, 18.30 Uhr, Gegner der OWU-Studenten in Oberkirchen. him