Marijan Griebel und Beifahrer Johny Blom feiern beid er Rallye Luxemburg

Rallye : Perfekter Auftritt von Griebel in Luxemburg

Der Rallye-Pilot aus Hahnweiler und sein Beifahrer Johny Blom feiern den dritten Sieg in Folge.

Besser geht es wohl kaum: Marijan Griebel und Johny Blom feierten bei der Rallye Luxemburg einen lupenreinen Hattrick und verwiesen die Gegner klar in ihre Schranken. Auf dem Weg zum dritten Sieg in Folge sammelte das Duo alle zehn möglichen Bestzeiten ein und hatte im Ziel einen Vorsprung von 2:25 Minuten. „Nach einigen Rückschlägen ist es schön, wieder ganz oben auf dem Podest zu stehen“, freute sich Marijan Griebel über den Erfolg.

Dabei sei die Vorbereitungszeit denkbar knapp gewesen. Zum ersten Mal startete Griebel mit dem Volkswagen Polo GTI R5 des belgischen BMA-Teams. Der Shakedown – die offizielle Testmöglichkeit vor der Rallye – musste ausreichen, um sich an das Auto und die neue Umgebung zu gewöhnen. „Viel konnten wir von den gewonnenen Erfahrungen jedoch nicht nutzen, denn im Shakedown regnete es und während der Rallye war es trocken“, erklärte Griebel. Doch der Polizeioberkommissar meisterte auch diese Aufgabe. Ab der ersten Wertungsprüfung (WP) gab er das Tempo vor und baute seine Führung kontinuierlich aus. „Die anspruchsvollen Strecken der Rallye Luxemburg liegen mir einfach. Hier fühle ich mich sehr wohl und das Zusammenspiel mit Johny und dem Polo GTI R5 verlief optimal“, sagte Griebel, der nicht besser in seine zweite Saisonhälfte hätte starten können. „Dieser Erfolg gibt mir frischen Rückenwind und ein großer Dank geht an meinen Beifahrer Johny Blom, der das Projekt zum größten Teil organisiert hat.“

Zum ersten Mal startete Griebel mit dem Volkswagen Polo GTI R5 des belgischen BMA-Teams. Foto: Julien Ramos/Imagify.lu/Imagify / Julien Ramos

Für Johny Blom sei der Auftritt bei seinem Heimspiel immer wieder etwas Besonderes. Entsprechend stolz war der Luxemburger auf das Ergebnis. „Ein perfektes Rallye-Wochenende liegt hinter uns“, freute sich Blom und fügte hinzu: „Wir konnten den neuen Volkwagen Polo GTI R5 auf nassem und auf trockenem Asphalt kennenlernen. Nachdem unser ärgster Verfolger leider bereits in der zweiten Prüfung ausgeschieden war, konnten wir die Rallye problemlos dominieren“. Das wiederum spreche sowohl für die Klasse von Griebel als auch für die Performance des Polo GTI R5

Mehr von Saarbrücker Zeitung